ACH-RAK

Unser Ärzteteam beantwortet gerne eure Fragen rund um das Thema Narkolepsie.
Hinweis: über das Internet kann keine Diagnose gestellt werden!
Bitte beachtet die Bekanntmachung vom 27.11.2014.

Moderatoren: Jan, Webmaster, Beirat

Ypnos
Muntermacher
Beiträge: 16
Registriert: Di 24. Jul 2012, 12:24

ACH-RAK

Ungelesener Beitragvon Ypnos » Fr 24. Aug 2012, 06:51

Mir wurde ein Arzt im Großraum Hannover empfohlen, der sich angeblich mit Narkolepsie auskennt. Den Namen will ich jetzt erst mal hier noch nicht preisgeben, ich will erst mal eigene Erfahrungen sammeln.

Positiv hat auf mich gewirkt, dass er sich sehr für meine vorhandenen Unterlagen interessiert und das Erstgespräch etwa eine halbe Stunde gedauert hat. Und er wolle noch weitere Unterlagen, die ich aber nicht dabei hatte weil ich sie nicht als wichtig dafür erachtet habe.

Dann bat er mich, bei meinem Hausarzt einen Bluttest machen zu lassen auf ACH-RAK. Er könne das zwar auch selbst machen, aber für diese Untersuchung müsse das Blut ziemlich frisch sein und da schon Nachmittag war würde das heute keiner mehr abholen.

Mein Hausarzt, selbst Internist, konnte mit dieser Buchstabenkombination nichts anfangen, er müsse sich erst "schlau machen". Ich war verwundert, denn er ist eigentlich ganz gut informiert soweit ich das beurteilen kann. Selbst WIKIPEDIA schweigt zu diesem Thema.

Meine Frage an die Ärzte: Kann mir vielleicht mal jemand erklären was ACH-RAK ist und welchen Zusammenhang es mit Narkolepsie haben könnte?

Herzlichen Dank

Ypnos
Muntermacher
Beiträge: 16
Registriert: Di 24. Jul 2012, 12:24

Re: ACH-RAK

Ungelesener Beitragvon Ypnos » Mi 29. Aug 2012, 13:59

Ich muss feststellen, mein Beitrag ist ja auf reges Interesse gestoßen. :roll:
Es handelt sich um einen Test auf Myasthenia gravis: http://de.wikipedia.org/wiki/Myasthenia_gravis
Warum der Neurologe das veranlasst hat und welcher Zusammenhang mit Narkolepsie besteht, weiß ich nicht.
Ich werde ihn beim nächsten Termin fragen.

Gruß Ypnos

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do 16. Nov 2006, 11:19

Re: ACH-RAK

Ungelesener Beitragvon Beirat » So 2. Sep 2012, 10:20

Die Abkürzung ACH-RAK ist (in der Medizin) nicht bekannt. Antikörper, die bei einer Myasthenia gravis auftreten können werden mit "AchR" Antikörper abgekürzt, was für "Acetylcholin Rezeptor" steht.

Ein Zusammenhang zwischen Narkolepsie und Myasthenia gravis besteht nicht. Einzig tritt kann - ganz allgemein formuliert - bei beiden Krankheiten eine "Muskelschwäche" auftreten. Jedoch sind die Umstände unter denen eine Muskelschwäche auftritt, die Ausprägung und der Mechanismus bei diesen beiden Krankheiten derart unterschiedlich, dass man nicht entweder an Narkolepsie oder an Myasthenie denken kann, sondern die Zuordnung (für einen Neurologen) völlig klar ist.


Zurück zu „Fragen an unser Ärzteteam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste