Wie ist das so bei einem Neurologen? Meine Behandlung kurz

Unser Ärzteteam beantwortet gerne eure Fragen rund um das Thema Narkolepsie.
Hinweis: über das Internet kann keine Diagnose gestellt werden!
Bitte beachtet die Bekanntmachung vom 27.11.2014.

Moderatoren: Jan, Webmaster

Gesperrt
Benutzeravatar
Insomniac
Beiträge: 4
Registriert: So Feb 23, 2014 10:43 am

Wie ist das so bei einem Neurologen? Meine Behandlung kurz

Ungelesener Beitrag von Insomniac » So Feb 23, 2014 2:18 pm

Insomniac hat geschrieben:....in meiner bisher unendlichen Odyssee reise zu allen möglichen Ärzten.....werde ich demnächst in einem SL auf Schlafstörung untersucht , unter anderen Tests, wird auch der Multiple Schlaflatenztest (MSLT) unterzogen ......durchs Googeln darüber bin ich hierhergelangt...(trotz Cpap Therapie weitere Tagesmüdigkeit,Einschlafneigung,Vergesslichkeit....usw...ihr kennt es eh.)

ich habe obwohl die Untersuchung im SL erst ansteht,vom Psychiater Methylphenidat (Ritalin) bekommen,da bei uns hier in At Vigil,Modafinil nur bei Diagnostizierter Narkolepsie verordnet werden darf.
... Ich hoffe beim Test im SL kommt man der Sache auf die Spur was genau die Ursache ist (Depressionen,Idiopathische Hypersomnie ???...Narkolepsie vermute ich eher nicht ??? weiß man aber noch nicht ), bis zur Abklärung benötige ich das Medikament auf jeden Fall, weil es ohne nicht funktioniert,wenn ich es nicht nehme ist der alte zustand wieder da...vor der Untersuchung werde ich das Medikament rechtzeitig absetzen !
hoffe das die Wirkung weiter so bleibt und es nicht meine schon angeschlagene Gesundheit noch mehr in Gefahr bringt.... Ich nehme 1 Tablette a 10mg Morgens ein,und es ist Ausreichend (würde mehr benötigen um den letzten Rest Müdigkeit zu vertreiben,will,s mal am Anfang nicht übertreiben...da dieses Medikament anscheinend auf,s Herz geht (Doc gesagt)
Zuletzt geändert von Webmaster am Mi Feb 26, 2014 1:01 am, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Verschiebung ins Ärzteforum

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do Nov 16, 2006 11:19 am

Re: Wie ist das so bei einem Neurologen? Meine Behandlung ku

Ungelesener Beitrag von Beirat » Di Feb 25, 2014 9:34 pm

Eine bleibende Tagesschläfrigkeit unter der CPAP Therapie kann man immer wieder beobachten.
Die Ursachen sind sehr vielfältig und es ist sicherlich nötig diese auch in einem Schlaflabor abzuklären.
Dazu gehört einmal eine Nachtableitung unter CPAP, damit man feststellen kann ob die Maske wirklich gut funktioniert, oder ob man ev. die Maske oder das ganze CPAP Gerät auswechseln muss. Nicht jedes Gerät passt zu jeder Form von Schlaf-Apnoe und die Art der Schlaf-Apnoe kann sich mit der Zeit unter der CPAP Therapie sogar verändern.
Wenn aber das CPAP einwandfrei funktioniert und auch sonst keine Ursachen eines gestörten Nachtschlafes wie z.B. nächtliche Anfälle oder periodische Beinbewegungen nachgewiesen werden, dann geht es am Folgetag darum die Art der Schläfrigkeit zu messen. Mit Hilfe des Multiplen Einschlaflatenz Testes (MSLT) und/oder des Multiplen Wachhaltetestes (MWT) kann man unterscheiden zwischen Müdigkeit und echter Schläfrigkeit. Manchmal ist danach auch noch eine Konsultation beim Schlafpsychiater nötig, besonders wenn es um die Frage einer "Nicht Organischen Hypersomnie" geht. Diese Form der Hypersomnie oder Tagesschläfrigkeit findet sich bei vielen Patienten die eine frühere Depression fast vollständig überwunden haben - mit Ausnahme der Müdigkeit/Schläfrigkeit, welche das hartnäckigste Symptom vieler Depressionsformen darstellt.
Eine wichtige Methode ist dann auch die Aktigraphie, ein Beschleunigungsmesser am Handgelenk, mit welchem der Schlafspezialist den Schlaf-Wach-Rhythmus des Patienten objektivieren kann. unregelmässige Bettzeiten oder ganz banal zu wenig Schlaf führen natürlich auch zu Müdigkeit/Schläfrigkeit.
Aerztlicher Beirat der SNaG

Gesperrt