Kataplexie oder vorbode

Unser Ärzteteam beantwortet gerne eure Fragen rund um das Thema Narkolepsie.
Hinweis: über das Internet kann keine Diagnose gestellt werden!
Bitte beachtet die Bekanntmachung vom 27.11.2014.

Moderatoren: Jan, Webmaster

Gesperrt
Benutzeravatar
hamid
Muntermacher
Beiträge: 83
Registriert: Di Sep 04, 2012 12:15 pm
Wohnort: Hameln

Kataplexie oder vorbode

Ungelesener Beitrag von hamid » Mi Sep 12, 2012 10:52 am

Kataplexie:Dieser Verlust der für die Körperhaltung notwendigen Muskelspannung tritt oft nach Affekterlebnissen auf.
Frage bei mir ist es so das ich oft meine Muskelspannung verliere mich aber noch halten kann oder so einen volltrunkenen gang habe bis ich wieder richtig da bin beziehungsweise das Gefühl habe wenn ich jetzt dem Bedürfnis nachgebe liege ich am Boden. Ist das schon unter Kataplexie einzuordnen? Oder ist es ein Vorbote und ich muss mit einer Verschlechterung rechnen Danke für euere Arbeit hier im Forum.
Carpe diem et noctem

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do Nov 16, 2006 11:19 am

Re: Kataplexie oder vorbode

Ungelesener Beitrag von Beirat » So Okt 14, 2012 8:46 pm

Kataplexien beinhalten auch solche Episoden, bei denen die Muskelspannung nur leicht / mässig nachlässt. Der Verlust der Muskelspannung kann nur auf den Gesichtsbereich beschränkt sein (leichtes Öffnen des Mundes durch "herabfallenden" Unterkiefer), aber auch zum Sturz führen - und vieles dazwischen beinhalten. Es gibt sehr viele Ausprägungen. Das Einsinken in den Knien bzw. "Laufen wie betrunken" kann sehr gut Ausdruck einer Kataplexie sein. Mit einer Verschlimmerung von Kataplexien im Verlauf der Jahre ist nicht wirklich zu rechnen. Die meisten PatientInnen entwickeln rasch Strategien, wie sie Emotionen, die Kataplexien auslösen können, umgehen können. Ausserdem gibt es Medikamente, die speziell auf Kataplexien wirken.
Aerztlicher Beirat der SNaG

Gesperrt