Nebenwirkung von Ritalin?

Unser Ärzteteam beantwortet gerne eure Fragen rund um das Thema Narkolepsie.
Hinweis: über das Internet kann keine Diagnose gestellt werden!
Bitte beachtet die Bekanntmachung vom 27.11.2014.

Moderatoren: Jan, Webmaster, Beirat

Monique O.
Beiträge: 2
Registriert: Di 9. Okt 2012, 19:14

Nebenwirkung von Ritalin?

Ungelesener Beitragvon Monique O. » Do 11. Okt 2012, 17:02

Kurz zu mir ich bin 22 und habe seit meinem 13 Lebensjahr Narkolepsie die auch durch ein Schlaflabor diagnostiziert wurde.Seit dem habe ich schon mehrere Medikamente ausprobiert doch seit 2008 kam ich ganz gut mit Concerta, Ritalin, Xyrem klar. Dann bekam ich das Concerta nicht mehr weil es nur für Kinder mit adhs ist und nur bis zum 18 Lebensjahr verschrieben wird. Das Medikament war super ein langzeit Preparat das hat mich super über den Tag gebracht ohne das ich gegen Mittag wenn der Tiefpunkt kommt dran denken muss wieder medis zu nehmen.

Doch zum wesentlichen ich möchte wissen warum ich seit dem Ritalin so zittere.
Ich bin sehr Kreativ und stelle zb Schmuck selber her und brauche dafür meine Feinmotorik die mir in die Wiege gelegt wurde. Doch seitdem ich Ritalin nehme habe ich total Zitterige Hände.
Wenn ich mich dadrauf konzentriere wird das noch schlimmer.
Wenn ich länger auf einer Stelle stehe zittern auch meine Beine.

Darf man Ritalin selber einteilen?
Denn wenn ich arbeiten würde (Arbeitszeit zb 7 Uhr) dann würde ich morgens 2 Ritalin LA 20mg nehmen.
Und zum Mittag also gegen 12 Uhr würde ich nochmal eine Ritalin Kapsel nehmen.
Doch da ich jetzt nicht arbeite und später aufstehe so meistens gegen 10 oder 11 Uhr nehme ich nur die 2 Ritalin Kapseln und lasse die Zweite weg. Kann das daher kommen mit dem Zittern?

Zusätzlich zu Ritalin :
Clomipramin gegen die Kataplexien 2-0-0 je 25mg.
Xyrem zweimal 4,5g/9ml pro Nacht.

Ich hoffe das sie mir da weiter helfen können.

Zu dem Xyrem habe ich auch noch eine Frage kann es sein das dass Medikament heiß Hunger verursacht denn mir passiert es das ich nachts trotz voller Dosis aufstehe und Schokolade nasche ohne das ich das bewusst mitbekomme.

Danke Lg Monique

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do 16. Nov 2006, 11:19

Re: Nebenwirkung von Ritalin?

Ungelesener Beitragvon Beirat » Mo 5. Nov 2012, 20:38

Das Zittern dürfte Ausdruck einer zu diesem Zeitpunkt recht hohen Konzentration von Ritalin im Blut sein. Praktisch alle Formen von Zittern werden schlimmer, wenn man sich aufregt.

Eine Möglichkeit, zu rasches Ansteigen der Wirksubstanz und zu hohe, aber rel. kurz andauernde Medikamenten-Spiegel im Blut zu verhindern, sind die sog. Retardpräparate, wie z.B. Ritalin LA. Wenn es mit Concerta gut ging, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dies auch mit Ritalin LA hinzubekommen. Es ist tatsächlich eine Sache des ausprobierens (jedoch in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt!!).

Es dürfte besser sein, z.B. statt morgens 2 Tbl à 20mg Ritalin LA, NUR 1 zu nehmen und ca. 3-4 Stunden später die 2 Tbl. Oder vielleicht ist eine morgendliche Gesamtdosis von 30mg Ritalin LA das Beste.

Ein weiterer Grund für das Zittern ist vielleicht das Zusammenkommen von einer gesamten Tagesdosis Ritalin LA mit der gesamten Tagesdosis Clomipramin. Auch hier könnte aufgeteilt werden (z.B. Clomipramin 25mg 1-1-0).

In der Tat sind in der wissenschaftlichen Literatur einzelne Fälle (d.h. es kommt recht selten vor) von „nächtlichem Essen“ als Nebenwirkung von Xyrem beschrieben. Aber: es kann auch "Zufall" sein. Denn das nächtliche Essen kann auch eine Art von Schlafstörung sein, wie es auch das Schlafwandeln ist, und somit neben der / zusätzlich zur Narkolepsie auftreten (ohne Zusammenhang mit Xyrem).
Aerztlicher Beirat der SNaG


Zurück zu „Fragen an unser Ärzteteam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste