Seite 1 von 1

Simpsons

Verfasst: Fr Jun 12, 2015 9:56 pm
von Narki
Liebe Foris

Bestimmt habt ihr die Neuigkeit auch gehört. In der nächsten Staffel der Simpsons (im September) werden sich Homer und Marge trennen. Angeblich weil sie herausfinden, das Homer Narkolepsie hat :shock: und seine Frau damit nicht klarkomme.

Die Neuigkeit hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet!

Und jetzt, zwei Tage später, wird die Trennung der Eheleute dementiert.
Aber dass Homer ein Narki ist, bleibt.

Ich finde das einfach genial!!! Welche tolle Werbung das doch für uns alle ist :lol: :lol: :lol:
Im Abstand von zwei Tagen haben so mindestens 60 Millionen Menschen weltweit (so viele Serienzuschauer gibt es) von Narkolepsie gehört und wissen ansatzweise, dass es sich um eine neurologische Schlafstörung handelt.

Gruss,
Narki

Re: Simpsons

Verfasst: Fr Jun 12, 2015 10:51 pm
von Firelady
Ja, das ist super und ich bin gespannt auf die Reaktionen darauf! :D

Die Krankheit ist viel zu unbekannt und vielleicht hilft es, wenn sie über diese Sendung bekannter wird! :)

Re: Simpsons

Verfasst: Fr Jun 12, 2015 11:18 pm
von Schnarchnäsin
Über eine bestimmte amerikanische Serie ist ja auch Laktoseintoleranz bekannt geworden ;)
Ich bin mir sicher, dass das in ein paar Jahren hier genauso mit der Narkolepsie sein wird; die Leute fahren ja eben auf alles total ab, was aus Amerika kommt und dann wird es vermutlich "hipp" sein, Narkolepsie zu haben, genauso wie es jetzt "hipp" ist, laktoseintolerant, glutenunverträglich, vegan, steinzeitlich ernährt zu sein ... :)

Re: Simpsons

Verfasst: Sa Jun 13, 2015 2:06 am
von Narki
Schnarchnäsin hat geschrieben:...und dann wird es vermutlich "hipp" sein, Narkolepsie zu haben...
Supi!
Vielleicht sollten wir uns jetzt schon überlegen, wie wir dann den Hipstern Kurse anbieten können.
Erfahrener Narkoleptiker gibt Ihnen Tipps, was sie machen können, um in der Öffentlichkeit aufzufallen.
5x eine Stunde (inkl. Powernap).
Melden Sie sich gleich heute noch an, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Wäre ja vielleicht eine goldene Einnahmequelle :lolno:

Gruss,
Narki

Re: Simpsons

Verfasst: Mi Jun 17, 2015 5:37 pm
von Agent Sleep
Als ich davon gelesen habe, empfand ich Homer zunächst als perfektes Beispiel für den typischen Narkolepsie-Patienten, der eigentlich permanent spezifische Symptome zeigt und dennoch jahrelang nicht diagnostiziert wird. Scheinbar perfekt also, um anderen die Situation anhand eines Beispiels zu erklären. Dann habe ich überlegt, warum ich nie darauf gekommen bin, dass Homer Narkolepsie haben könnte: Homer ist faul, gefräßig, dumm und Alkoholiker. Alles Eigenschaften, die ebenfalls mit häufigen Nickerchen assoziert werden und so wird er auch bleiben, Narkolepsie hin oder her, denn die schreiben ja nicht seinen ganzen Charakter dauerhaft wegen einer Diagnose um. Im Allgemeinen ist auch Homer dafür verantwortlich, wenn in der Ehe etwas schief läuft, und nicht Marge. Ich hoffe, dass sie am Ende der Folge auflösen, dass er doch keine Narkolepsie hat und die restlichen Folgen wie gewohnt weiter gehen. Ob Narkolepsie in der Gesellschaft bekannter wird, ist mir egal. Ich kann mir keine Vorteile vorstellen, die ein gesteigerter Bekanntheitsgrad für mich haben könnte (siehe Beispiel Laktose-Intoleranz, die Betroffenen werden häufig als Jammerlappen und Hypochonder verhöhnt).

Re: Simpsons

Verfasst: Mo Jun 22, 2015 11:20 pm
von Narki
Agent Sleep hat geschrieben:Ich kann mir keine Vorteile vorstellen, die ein gesteigerter Bekanntheitsgrad für mich haben könnte (siehe Beispiel Laktose-Intoleranz, die Betroffenen werden häufig als Jammerlappen und Hypochonder verhöhnt).
Ich werte es positiv, wenn Narkolepsie zumindest als Wort bekannt ist.
Zum Beispiel Parkinson. Da denkt vermutlich jeder an Zittern, obwohl das nur die Hälfte aller Betroffenen haben.
Die Vorstellung ist nicht korrekt oder vollständig.
Aber:
Parkinson wird eindeutig als Krankheit akzeptiert.
Und ich sehe es als Gewinn, wenn ich sagen kann, ich habe Narkolepsie und es ist eine gesellschaftliche Akzeptanz da.

Gruss,
Narki

Re: Simpsons

Verfasst: Di Jun 23, 2015 11:30 am
von Schäfchen
Narki hat geschrieben: Und ich sehe es als Gewinn, wenn ich sagen kann, ich habe Narkolepsie und es ist eine gesellschaftliche Akzeptanz da.

Gruss,
Narki
Ich sehe das genauso, wobei total unkorrekte Vorstellungen helfen da auch nicht gerade unbedingt.
Wie im Allgemeinen Narkolepsie in Filmen dargestellt wird, da sträuben sich mir dann doch ziemlich die Haare. Es gibt wenige Beiträge, die zu einem Verständnis für die Krankheit beitragen, einer war, glaub ich, mal im Großstadtrevier. War schon ziemlich treffend. Nur, daß da quasi auch gesagt wurde, daß man mit Narkolepsie am besten gar nicht mehr Auto fahren dürfe, ist für viele nicht hilfreich. o.K. manche sollten es echt besser sein lassen und die lassen es dann auch in der Regel. . Aber sogar mit unbehandelter Narko können viele noch Autofahren, wenn sie einiges beachten und bei manchen schlägt auch die Therapie dauerhaft gut an.