Wie lange hat eure HLS-Typisierung gedauert?

mögliche Ursachen, medizinische Zusammenhänge

Moderatoren: Jan, Webmaster

Antworten
Sternenbande85
Muntermacher
Beiträge: 127
Registriert: Mi Sep 17, 2008 5:38 pm

Wie lange hat eure HLS-Typisierung gedauert?

Ungelesener Beitrag von Sternenbande85 » Sa Okt 18, 2008 7:51 pm

Hallo!
Ich bin gerade etwas irritiert, weil mir eine andere Person erzählt hat, dass ihre Ergebnisse der HLA Typisierung nach 2 Wochen da waren. Meine HLA Typisierung war Mitte Juli und ich habe noch keine Ergebnisse erhalten.
Dauert das bei manchen länger als bei anderen? Bei mir wurde das in einer Fachklinik für Neurologie/Schlafmedizin gemacht.
Grüsse Sandra

bobby
Muntermacher
Beiträge: 1195
Registriert: So Aug 22, 2004 11:36 pm
Wohnort: Hamm

Re: Wie lange hat eure HLS-Typisierung gedauert?

Ungelesener Beitrag von bobby » So Okt 19, 2008 6:42 pm

Hi :)

die Laboruntersuchungen dauern auf keinen Fall länger. Da würde ich an Deiner Stelle die Klinik dringend mal anrufen und fragen was es damit auf sich hat.

Viele Grüsse

Bobby :)
D 2018: Trump - der Wahnsinn in blond :lolno:

Schlafmuetze
Muntermacher
Beiträge: 181
Registriert: Sa Okt 11, 2003 12:25 am
Kontaktdaten:

Re: Wie lange hat eure HLS-Typisierung gedauert?

Ungelesener Beitrag von Schlafmuetze » Do Okt 23, 2008 11:38 am

HAllo
das kommt drauf an, ob die Typisierung von der Fachklinik selbst durchgeführt wird oder nicht. Es kommt manchmal darauf an ob noch andere Dinge untersucht werden und ob die Untersuchung im Rahmen einer Studie ist oder eine Routine Utnersuchung bzw Standard.
Manche müssen dann die Proben erst verschicken. Manche machen das täglich manche nur an bestimmten Tagen in der Woche ( kommt auch auf die Proben an aber auch auf das was untersucht werden soll)
Bei z.B. den Liquor-Untersuchungen wg. dem hypocretin bzw Orexin, das kann nicht jder machen aber man kann die Proben verschicken, oder es selbst machen, in diesem Fall ist es so das es z.B. für machen Untersuchungen verschieden gross test - sets gibt. Man stelle sich vor man benötigt eine "chemische" Reaktion und dazu bestimmte Chemikalien....hm wie soll ich das jetzt am besten erklären, also z.B: ein Test-set mit meinetwegen 150 "Feldern"....da brauche ich erst mal 150 Proben.....bis man die zusammen hat kann man die z.B. einfrieren ( nach entsprechender Vorbereitung") oder eben entspr. lagern....das kann je nach Klinik dauern und je nach größe des Test-sets... bei manchen Untesuchungen sind halt die Labor-mäßigen Utnersuchungs-sets so gestaltet das man mehrere Proben gleichzeitig untersuchen kann, aber dann auch muss, wenn die Packung offen ist muss sofort gehandelt werden un da das zeug teuer ist macht man das wirklich wenn es sich lohnt, sprich wenn entsprechend proben zusammen gekommen sind...

Das war jetzt ein Beispiel für manche Untersuchungen ich weiss nicht genau ob das bei der HLA typisierung auch so ist. Jedenfalls erklärt das aber vielleicht doch unterschiedliche Zeiten...
wenn zB. der erste Patient eines 350-er sets vielleicht vor einem halben Jahr seine Probe abgegeben hat dann muss eben der letzte natürlich vielleicht nur noch wenige Tage warten und beide Untersuchungen wurden mit einem Set am gleichen Tag gemacht..
hm hoffe das war jetzt irgendwie verständlich.
trotzdem immer mal anrufen und nach haken.
Bei mir ist mal so eine Probe verloren gegangen.
Mützi
Für Tippfehler ist die Tastatur zuständig. Wer welche findet darf sie behalten.
Ich bin eigentlich ganz anders -aber ich komme so selten dazu.

Antworten