Arzneimittel Studien

mögliche Ursachen, medizinische Zusammenhänge

Moderatoren: Jan, Webmaster

Benutzeravatar
Jobbo
Muntermacher
Beiträge: 32
Registriert: Do 28. Jun 2018, 08:18

Arzneimittel Studien

Ungelesener Beitragvon Jobbo » Do 19. Jul 2018, 10:04

Hallo an alle "Altnarkis"
Als ich vorige Woche meine offizielle Diagnose bekommen habe wurde ich gefragt ob ich an der Charitee an Studien teilnehmen würde. Ich bin als unbehandelter Narki wohl "gefragt". Ich habe gehört, das das Xyrem ohne so viel Natrium gerade getestet wird und es soll noch eine andere Studie laufen. Nun meine Frage an euch : Habt ihr schon mal sowas mitgemacht und wie steht ihr eigentlich so dazu? Ich gehe nächste Woche erst mal zu einem Gespräch in die Charitee.
Über Antworten, Meinungen und Anregungen würde ich mich freuen.
Es grüßt Jobbo
:wave: Gute Nacht
Wer mich so nicht will bekommt mich anders auch nicht :wink:

PeterPaul
Muntermacher
Beiträge: 137
Registriert: Mo 4. Feb 2013, 23:12
Wohnort: Kreis Bad Kreuznach, Nordpfälzer Bergland

Re: Arzneimittel Studien

Ungelesener Beitragvon PeterPaul » Do 19. Jul 2018, 16:19

Das muss jeder für sich von Fall zu Fall entscheiden. ABER: Ohne Probanden gibt es keine neuen Medikamente. Und gerade bei einer so seltenen Krankheit wie unserer ist natürlich jeder der mitmacht enorm wichtig. Xyrem an sich hat sich ja schon bewährt. Da scheint mir das Risiko eher gering.
Peter
Wer schläft sündigt nicht

bobby
Muntermacher
Beiträge: 1189
Registriert: So 22. Aug 2004, 23:36
Wohnort: Hamm

Re: Arzneimittel Studien

Ungelesener Beitragvon bobby » Do 19. Jul 2018, 20:11

Hi Jobbo :)

Vorab: ich finde es toll, dass Du Dich in den Dienst der Wissenschaft stellen möchtest.
Gleichwohl sollte man wissen, dass neue Medikamente auch relativ hohe Risiken bergen, da diese durch diese Versuchsreihen ja ermittelt werden sollen :roll:.
Bei Xyrem läuft bald die Patentschutzfrist ab. Daher will man ein 'neues' Produkt 'erfinden', was aber eigentlich nichts Neues ist...

Die wichtigste Frage für Dich: würdest Du auch so Xyrem einnehmen wollen? Wen dem nicht so ist, würde die Studie für Dich keinen Sinn ergeben.
Wie man bei dem Natriumsalz der 4-Hydroxybutansäure (GHB) den Natriumgehalt senken will, geht wohl nur durch den Austausch durch andere Kationen... (K, Ca o.ä.)...

Viele Grüsse

Bobby :)
D 2018: Trump - der Wahnsinn in blond :lolno:

Benutzeravatar
Jobbo
Muntermacher
Beiträge: 32
Registriert: Do 28. Jun 2018, 08:18

Re: Arzneimittel Studien

Ungelesener Beitragvon Jobbo » Do 19. Jul 2018, 20:21

Ja Bobby, ich würde Xyrem nehmen um die Begleiterscheinungen der Krankheit zu mindern. Mit den Katas wird es bei mir schlimmer bzw. die werden heftiger. Nächste Woche bin ich hoffentlich etwas schlauer. Ich werde euch berichten. Aber ich denke das das Risiko vielleicht nicht so hoch ist. Vielen Dank für die Antworten und liebe Grüße von Jobbo
:wave: Gute Nacht
Wer mich so nicht will bekommt mich anders auch nicht :wink:

Benutzeravatar
Narki
Muntermacher
Beiträge: 725
Registriert: Sa 7. Feb 2004, 06:34
Wohnort: Zürich

Re: Arzneimittel Studien

Ungelesener Beitragvon Narki » Fr 20. Jul 2018, 08:43

Hallo Jobbo

Jobbo hat geschrieben:Hallo an alle "Altnarkis"

:clap: :mrgreen: hi, hi.... Altnarki, das gefällt mir :lol:


Jobbo hat geschrieben:das Xyrem ohne so viel Natrium gerade getestet wird und es soll noch eine andere Studie laufen.

Bei der "Xyremstudie" handelt es sich um eine Testreihe von Avadel.
Avadel ist eine Pharmaindustrie mit Hauptsitz in Dublin.
Wie Bobby schrieb, läuft das Patent von UCB auf Xyrem (Inhaltsstoff Sodium-Oxybat [GHB]) demnächst aus.
Avadel versucht jetzt in diese Lücke zu springen, in dem sie ein "eigenes Xyrem"/GHB auf den Markt bringen möchten.
Chemisch unterscheidet sich das UCB-Xyrem zum Avadel-GHB (mehr Details hierzu weiss ich nicht).
Der Vorteil vom Avadel-GHB soll sein, dass man nur einmalig abends vor dem Einschlafen eine Dosis nehmen muss.
Die Studie läuft schon seit zwei Jahren in den USA und in mehreren europäischen Ländern.
Vorteile: Da Du regelmässig über deinen Zustand berichten musst, findet eine intensive Auseinandersetzung mit der Narkolepsie statt.
Nachteil: Die Studie dauert 17 Wochen (für Arbeitende kaum möglich).
Ausführliche Infos zu dieser Studie findest Du hier: http://clinicaltrial.avadel.com/
Und hier für Deutschland: https://www.link2trials.de/probandenstudien/patienten-mit-narkolepsie-klinische-studie-fur-ein-neues-medikament-das-einmal-taglich-abends-eingenommen-wird/show/243

Die andere Studie betrifft vermutlich ein neues Medikament von Jazz Pharmaceuticals, welches zur Zeit unter dem Namen JZP-258 läuft.
Diese Studie ist jetzt in der 3.Phase.

3. Phase bedeutet, dass man als Studienteilnehmer entweder das neue Medikament oder ein Placebo erhält.
-> Je nach Verträglichkeit (des Medis), resp. ob Du das neue Medi bekommst (Placebo oder nicht), wird es Dir während der Dauer der Studie besser oder nicht besser gehen.

Wie Peter schon bemerkte, ist es bei seltenen Erkrankungen wichtig, dass genügend Teilnehmer für Studien gefunden, motiviert werden können.
Manchmal ist die Teilnahme an einer Studie aber nur mit grossem Aufwand von Seiten des Narkoleptikers möglich. Das lässt sich dann oftmals nicht mit dem Alltag vereinbaren.

Den moralischen Appell, den einige Wissenschaftler/Ärzte anwenden, betrachte ich persönlich sehr skeptisch. Bei diesen Medizinern frage ich zurück, ob Sie denn bereit wären, als gesunde Probanden (braucht es ja oftmals zum Vergleich), teilzunehmen.

Gruss,
Narki

Benutzeravatar
Jobbo
Muntermacher
Beiträge: 32
Registriert: Do 28. Jun 2018, 08:18

Re: Arzneimittel Studien

Ungelesener Beitragvon Jobbo » Fr 20. Jul 2018, 20:16

@Narki,
Vielen Dank für die ausführliche Antwort und die Links. Da ich bereits nicht mehr arbeite sind für mich 17 Wochen nicht so tragisch. Auch der Weg zur Charitee ist für mich nicht umständlich. In einem Gespräch nächste Woche werde ich sehen ob die Studien für mich in Frage kommen. Einen ausführlichen Bericht erstatte ich dann.
Ich wünsche allen eine vernünftige Nacht. Gruß Jobbo
:wave: Gute Nacht
Wer mich so nicht will bekommt mich anders auch nicht :wink:

Benutzeravatar
Jobbo
Muntermacher
Beiträge: 32
Registriert: Do 28. Jun 2018, 08:18

Re: Arzneimittel Studien

Ungelesener Beitragvon Jobbo » Mi 25. Jul 2018, 16:08

So ihr lieben Mitschläfer, ich war heute bei dem Gespräch. Für mich kommt nur die Jazz Studie in Frage. Bei der anderen Studie gibt es Placebo. Bei der Jazz Studie nur zwischendurch für 2 Wochen. Ich denke, dass ich daran teilnehmen werde da es eigentlich das Xyrem unter einem anderen Namen ist. Aber ich bin unter ärztlicher Kontrolle, werde überwacht und Blutwerte werden auch genommen. Für mich als Medikamentenanfänger ist das ideal. So würde ich zum Arzt gehen, Rezept für Xyrem bekommen und dann im Grunde genommen alleine dastehen.
Für die Studie des "entsalzenen" Xyrem wäre der Aufwand für mich sehr groß und das ich Placebos bekomme liegt bei 50%. Aber ich möchte auch behandelt werden. Deswegen ist die Studie nicht so gut für mich. Ich wünsche allen noch einen schönen Tag . Es grüßt Jobbo
:wave: Gute Nacht
Wer mich so nicht will bekommt mich anders auch nicht :wink:

PeterPaul
Muntermacher
Beiträge: 137
Registriert: Mo 4. Feb 2013, 23:12
Wohnort: Kreis Bad Kreuznach, Nordpfälzer Bergland

Re: Arzneimittel Studien

Ungelesener Beitragvon PeterPaul » Do 26. Jul 2018, 08:27

Viel Glück bei der Studie. Besonders gespannt bin ich was du über die 2 Wochen ohne Berichtest.
LG Peter
Wer schläft sündigt nicht

Benutzeravatar
Jobbo
Muntermacher
Beiträge: 32
Registriert: Do 28. Jun 2018, 08:18

Re: Arzneimittel Studien

Ungelesener Beitragvon Jobbo » Do 2. Aug 2018, 01:26

Zwischenbericht :
Ich warte auf grünes Licht für die Studienteilnahme. Meine Untersuchungsergebnisse werden jetzt geprüft und wenn alles gut geht, geht es nächste Woche los.
Bis bald Jobbo :wave:
:wave: Gute Nacht
Wer mich so nicht will bekommt mich anders auch nicht :wink:


Zurück zu „medizinische & wissenschaftliche Aspekte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste