Schlaflähmung oder nicht?

Unser Ärzteteam beantwortet gerne eure Fragen rund um das Thema Narkolepsie.
Hinweis: über das Internet kann keine Diagnose gestellt werden!
Bitte beachtet die Bekanntmachung vom 27.11.2014.

Moderatoren: Jan, Webmaster, Beirat

Uldina
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Jun 2006, 00:47
Wohnort: Düren

Schlaflähmung oder nicht?

Ungelesener Beitragvon Uldina » Mo 20. Nov 2006, 21:04

Hallo zusammen!
Bei mir wurde im Januar 06 Narkolepsie festgestellt (die ersten Symptome waren etwa vor 8 -10 Jahren)
Seit Jan. nehme ich Vigil. Ich habe keine Kataplexin. Zunächst kam ich ganz gut mit Vigil zurecht ( über den Tag verteilt nahm ich insgesamt 400 mg Vigil).
Doch mein Puls ging immer wieder sehr runter, bis auf 49 ( aber nur in Ruhesituation). Deshalb mußte ich leider auf 200 mg Vigil pro Tag.
Dies erst einmal so allgemein.

Ich habe aber meiner Meinung nach auch keine Schlaflähmung ( oder ich deute dies nur vielleicht falsch ? )

Seit einigen Monaten fällt mir immer wieder auf, dass ich z.B. sitzend fernsehe. Ich schlafe immer wieder ein und "wache" dann auf. Dann kann ich komischerweise mein linkes Auge nicht öffnen ( das mit dem Auge habe ich schon sehr lange, weiß nicht seit wann ).

Hört sich zwar blöd an, ist aber so.
Ich fühle mich dann wie " erschlagen". Ich schlafe kurz darauf wohl wieder sofort ein. Das ganze hat sich schon vielfach über mehrere Stunden so hingezogen ( das letzte mal ca. 5.5 Stunden).

Einnicken, "wach" werden, versuche beide Augen zu öffnen, darüber wieder einnicken, und das halt Stunden lang. Es ist mir dann einfach nicht möglich , dem ganzen ein Ende zu setzen und ins Bett zu gehen.

Um so mehr ich versuche, dafür eine Erklärung zu finden, frage ich mich
( und nun auch Sie ) ob dies vielleicht ja nun doch die besagten Schlaflähmungen sein könnten.

Wäre wirklich sehr nett, wenn jemand mir meine Frage beantworten könnte. Unbekannterweise viele liebe Grüße sendet Ulrike und vielen Dank!

[size=18][/size][size=12][/size]

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do 16. Nov 2006, 11:19

Ungelesener Beitragvon Beirat » Sa 25. Nov 2006, 14:25

Vorab eine grundsätzliche Bemerkung: Ohne Gespräch und ohne Untersuchung ist es sehr schwierig individuelle und verlässliche Antworten zu geben. Es sind eigentlich nur grundsätzliche Aussagen möglich.
Zur Schlaflähmung: Das geschilderte Problem ist komplex und die beschriebenen unterschiedlichen Symptome können nicht auf eine Ursache zurückgeführt werden.
Ungewöhnlich (jedoch grundsätzlich nicht ausgeschlossen) sind:
1.) eine Schlaflähmung die sich auf das Unvermögen das linke Auge zu öffnen beschränkt;
2.) Naps / Schläfchen die nicht erholsam sind, sondern zur „Erschlagenheit“ führen;
3.) Narkolepsie ohne Kataplexie.
Daher folgende Empfehlungen:
-das Symptom „linkes Auge, das sich seit langem nicht öffnen lässt“ sollte von einem Neurologen abgeklärt werden;
-falls noch nicht geschehen sollte ebenfalls – am besten in einem Schlaflabor - untersucht / beurteilt werden, was die Ursache für geschilderte Tagesschläfrigkeit ist, d.h. ob nicht noch andere Faktoren eine Rolle spielen könnten
-möglicherweise gibt es für Sie eine bessere Therapie mit anderen Stimulantien als die aktuelle mit Vigil.
Freundliche Grüsse-
Aerztlicher Beirat der SNaG


Zurück zu „Fragen an unser Ärzteteam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste