Mögliche Grunderkrankungen?

Unser Ärzteteam beantwortet gerne eure Fragen rund um das Thema Narkolepsie.
Hinweis: über das Internet kann keine Diagnose gestellt werden!
Bitte beachtet die Bekanntmachung vom 27.11.2014.

Moderatoren: Jan, Webmaster

karlchen
Beiträge: 5
Registriert: So Jun 15, 2014 2:45 pm

Mögliche Grunderkrankungen?

Ungelesener Beitrag von karlchen » Do Jul 31, 2014 1:20 pm

Hallo,

Dies ist keine Anfrage nach einer Ferndiagnose. Ich weiß, dass das nicht geht. Aber vielleicht hat jemand noch Ideen für mögliche Grunderkrankungen, die meine Entwicklung erklären könnten, oder einen Tipp zu was für einem Azrt ich am besten gehen soll.

ich wurde Anfang des Jahres im Schlaflabor über MSLT mit Narkolepsie diagnostiziert (5 Naps, 2xREM und Schlaflatenz zw. 3-5 Minuten).
Das Problem ist, dass ich noch eine Vielzahl anderer "neurologischer" Symptome habe und sich mein Zustand verschlimmert.
Vor Zwei Monaten hatte ich extreme Sprach-und Schreibstörung (Wortfindungsstörung, Buchstabenverdreher und Auslasser), und 3 Wochen lang fast täglich Schwindelanfälle. (Die waren dann irgendwann einfach weg) Zu Beginn des Ganzen hatte ich Monate lang extreme Glieder/Gelenkschmerzen in Beinen und Armen.

Nun kam Epilepsie hinzu: zunächst hatte ich nur visuelle Wahrnehmungen (was gegenüber war schien extrem weit weg und klein so Tunnelartig, Die Farben waren extrem, Flackern, Lichtblitze im linken Bildrand ...) und Absencen (jemand fragt mich was und es hallt noch nach, aber ich begreife es nicht und kann nicht antworten) dann "größere" Anfälle bei denen ich zu Boden gehe und mich auch übergebe bzw. würge. Die Gefühle die ich davor durchlebe (etwas rauscht durch meinen Körper, Hitze und gleichzeitig Kälte, Todesangst) sind absolut furchtbar und angsteinflößend. Meistens habe ich dabei merkwürdige Empfindungen an meinen Händen,Armen und Füßen, Kribbeln, Brennen oder komplette Taubheit . Immer muss ich zwanghaft meine Hände reiben oder öffnen und schließen. Diese "Anfälle" habe ich meistens Nachts oder in den frühen Morgenstunden. Termin für das Video EEG ist leider erst im November.

Kognitiv und von der Leistung baue ich immer mehr ab. Kann mich kaum entscheiden und deshalb nicht gut planen/umsetzen, was extrem frustrierend ist. Dazu wird meine Müdigkeit immer extremer. Ich schlafe zum Teil die ganze Nacht und tagsüber nochmal 4 Stunden, was meine Neurologin nicht versteht, da sie meint das sei nicht Narkolepsie-typisch. Ohne Hilfe kann ich meistens gar nicht mehr aufstehen (im Sinne von aufwachen und den Tag beginnen).

Lange Rede kurzer Sinn, mein MRT war unauffällig. Lediglich eine unspezifische WhiteMatter-Läsion am okzipitalen Horn rechts (wömöglich auch das Horn betreffend) und meine 11mm Pinealiszyste ohne Enhancement.

Es geht mir aber zunehmend schlechter und ich frage mich, ob es Grunderkrankungen geben kann, die meine Entwicklung erklären könnten? Zu welchem Arzt soll ich gehen wenn meine Neurologin nun keine Ideen mehr hat?

Auf eigene Faust ausgeschlossen (durch ärztliche Tests) habe ich bereits: Diabetes, Schilddrüse, Borreliose

Ich bin 28 Jahre alt, weiblich und momentan ohne Medikamente und 2 Wochen krank geschrieben.

Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

Vielen lieben Dank!!!

Gesperrt