Seite 1 von 1

medis Zwang und arbeitsfähigkeit?

Verfasst: Do 10. Okt 2013, 12:25
von hamid
Hi, meine Frage ist wenn ich mit Medikamenten Arbeitsfähig bin und ohne Medis Null. Also keine 3 stunden arbeiten kann. Könnte die Arge oder die Rente das von mir verlangen das ich die Medis mit allen Nebenwirkungen nehmen muss? Danke

Re: medis Zwang und arbeitsfähigkeit?

Verfasst: So 17. Nov 2013, 11:35
von Beirat
Diese Frage betreffen nicht nur medizinische, sondern auch rechtliche Aspekte, welche je nach Land verschieden sind.
In der Schweiz existiert kein "Anrecht auf Rente" oder ähnliches allein aufgrund einer bestimmten Diagnose, sondern ausschliesslich aufgrund der Arbeitsfähigkeit.
Da bei gleicher Diagnose die Arbeitsfähigkeit aber sehr unterschiedlich ist, sei es wegen unterschiedlichem Schweregrad der Krankheit mit oder ohne Behandlung, wird verständlicherweise der Einfluss der Symptome auf die Arbeitsfähigkeit und nicht die Diagnose per se herangezogen.
Im Gesetz wird aber auch festgehalten, dass der Betroffene selber "soweit zumutbar" alles beitragen muss, um seine eigene Arbeitsfähigkeit zu erhalten. (ich bin Arzt und nicht Jurist, deswegen garantiere ich nicht, dass der Wortlaut genau zutrifft).
Die Einnahme von Medikamenten ist aus meiner Sicht aber ziemlich sicher "zumutbar".

Re: medis Zwang und arbeitsfähigkeit?

Verfasst: Mo 18. Nov 2013, 03:02
von Webmaster
Liebe Forumsuser

Zur Erinnerung sei darauf hingewiesen, dass Antworten hier im Forum Fragen an unser Ärzteteam ausschliesslich dem User Beirat vorbehalten sind.

:arrow: Deshalb wurde die Frage von hamid kopiert und nochmals zur Beantwortung durch die User ins Forum Versicherungen und Behörden gestellt.

:arrow: Das Posting von somnueschen zu dieser Frage findet Ihr ebenfalls im Forum Versicherungen und Behörden. http://www.narkolepsie.ch/viewtopic.php?f=14&t=2281

Mit freundlichen Grüssen
Webmaster SNaG