Seite 1 von 1

Narkolepsie und Sehprobleme

Verfasst: Fr 24. Aug 2012, 07:58
von Ypnos
Bereits im Jahr 2009, lange bevor ich überhaupt wusste was Narkolepsie ist, ist mir eine merkwürdige Sehstörung bewusst geworden, unbewusst lag sie aber wohl schon länger vor. Ich möchte sie hier kurz schildern:

Ich schaue in den Vollmond. Ich sehe in doppelt, wobei der "Zweitmond" leicht versetzt und minimal schwächer ist. Halte ich ein Auge zu (egal ob rechts oder links) kommt ein dritter Mond unter den beiden anderen zum Vorschein. Allerdings ist dieser deutlich schwächer als die beiden anderen.

Ich bin zu einer Augenärztin. Nach 2 oder 3 Terminen hat sie mir eine Brille verschrieben. Mit dem Rezept bin ich zum Augenoptiker. Verantwortungsbewusste Augenoptiker prüfen das noch einmal. Dabei fragte er mich, ob ich mir denn sicher sei, dass das mein Rezept sei. Da könne was nicht stimmen. Nachdem die Augenärztin eine Verwechslung ausgeschlossen hatte, bestellte mich der Augenoptiker zwei Tage später früh morgens ("ausgeschlafenes Auge") erneut.

Ich bin hin und das neuere Messergebnis ergab erneut keine Übereinstimmung mit dem Rezept, aber auch nicht mit dem ersten Messergebnis des Augenoptikers. Er war ratlos und empfahl mir, den Augenarzt zu wechseln.

Gesagt getan. Der neue Augenarzt führte wieder etliche Untersuchungen durch, schickte mich zu einer anderen Augenärztin für eine Floureszenzangiographie, aber alles brachte keine nennenswerten Ergebnisse.

Nach 6 Terminen sagte er dann: "Ich habe so etwas noch nicht erlebt. Ich habe jetzt von Ihnen 6 verschiedene Messwerte und wenn ich es nicht besser wüsste würde ich sagen, sie sind von 6 verschiedenen Patienten."

Dann schickte er mich in die Augenklinik eines renommierten Krankenhauses. Dort hat man meinen Kopf wieder in etliche Geräte gesteckt, aber auch das alles ohne Ergebnis.

Das Problem tritt überwiegend dann auf, wenn ich ca. 1/2 Stunde intensiv am Bildschirm gearbeitet habe (oft auch TV). Dann kann ich auch am Bildschirm nicht mehr arbeiten. Ich sehe alles doppelt. Nach ca. einer Stunde "Erholung" ist das dann alles wieder vorbei. Während dieser Zeit kann ich auch kein Autofahren.

Alle 3 Augenärzte haben mir übrigens eine für mein Alter überdurchschnittlich gute Fern-Sehfähigkeit (FERN-Sehen ... nicht Fernsehen (TV)) bescheinigt und ich sei absolut keine Gefahr für den Straßenverkehr wenn ich das "Fahrverbot" in der Doppeltseh-Phase beachte. Ich würde jeden Führerschein-Sehtest mit Bravour bestehen. Ohne Brille.

Nun meine Frage an die Ärzte:

Kann dieses "Seh-Phänomen" durch die Narkolepsie verursacht sein ?
Gibt es Narkolepsie-Patienten, die über Ähnliches berichten ?

Falls ja, wo kann man fundiertere Informationen darüber finden, denn mein derzeit behandelnder Neurologe meint, ihm seien von Sehproblemen im Bezug auf Narkolepsie nichts bekannt, er wolle sie aber auch nicht ausschließen.

Re: Narkolepsie und Sehprobleme

Verfasst: So 2. Sep 2012, 10:35
von Beirat
Extreme Müdigkeit / Schläfrigkeit kann so weit gehen, dass man zunächst unscharf und dann sogar doppelt sieht. Wenn die Doppelbilder in diesem Zusammenhang zu sehen wären, würde man erwarten, dass der Patient als HAUPT-Problem die Müdigkeit/Schläfrigkeit formuliert - und nicht "primär" Doppelbilder beklagt. Und wenn das Hauptproblem Schläfrigkeit/Müdigkeit ist, kann diese unter anderem (!) durch Narkolepsie verursacht sein.

Doppelbilder, welche in Abhängigkeit von "Anstrengung" auftreten, können durch eine sog. Myasthenie verursacht sein. Dies ist eine neurologische Erkrankung, bei der die Erregungsüberleitung vom Nerven auf den Muskel gestört ist.

Beides sind neurologische Erkrankungen, dh im Zweifelsfall ist vielleicht eine "Zweitmeinung" durch eine Neurologische Universitätsklinik empfehlenswert.

Zu beiden Erkrankungen passt jedoch nicht, dass die Doppelbilder beim Abdecken eines Auges bleiben. Diese Tatsache lässt eher an ein Problem IM Auge denken, was jedoch scheinbar ausführlich abgeklärt (und ausgeschlossen ?) wurde.