Medikamentenpause

Unser Ärzteteam beantwortet gerne eure Fragen rund um das Thema Narkolepsie.
Hinweis: über das Internet kann keine Diagnose gestellt werden!
Bitte beachtet die Bekanntmachung vom 27.11.2014.

Moderatoren: Jan, Webmaster

Gesperrt
Polli
Muntermacher
Beiträge: 100
Registriert: So Jul 17, 2011 11:47 am

Medikamentenpause

Ungelesener Beitrag von Polli » So Dez 11, 2011 1:22 pm

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin nicht betroffen, sonder meine Tochter 9 jahre.
Unser Arzt in der Schlafklinik sagte uns, das es sinnvoll wäre irgendwann mal eine Medikamentenpause von Vigil zu machen, damit die Wirkung erhalten bleibt. Da meine Tochter ohne Medikamente eigentlich gar keinen Tag übersteht, habe ich Angst davor.
Ich kam dann auf die Idee in der zeit auf Ritalin umzusteigen und er meinte das wäre möglich.
Jetzt habe ich hier im Forum gelesen, das das einige so machen und zwischen den beiden Medikamenten in regelmäßigen Abständen wechseln.
Dabei stieß ich auf Begriffe wie Ritalin Retat und normales Ritalin.
Was ist denn da der Unterschied. So wie ich es verstanden habe, nehmen die Betroffenen 1 Ritalin Retat und ein viertel normales Ritalin.
Können Sie mir helfen, damit ich meinem Arzt entsprechende Info geben kann?

Herzliche Grüße
Polli

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do Nov 16, 2006 11:19 am

Re: Medikamentenpause

Ungelesener Beitrag von Beirat » So Dez 18, 2011 9:20 am

Der Unterschied zwischen Ritalin und Ritalin Retardtabletten ist der, dass bei Retardtabletten der Wirkstoff verzögert freigegeben wird. Da die Hälfte von Ritalin (Wirkstoff = Methylphenidat) bereits nach ca. 2 (-7) Stunden abgebaut und ausgeschieden ist, muss man Ritalin meist mehrmals am Tag einnehmen. Ritalin Retardtabletten können helfen, eine etwas längere und gleichmässigere Wirkung zu erreichen. All dies muss man mit dem behandelnden Arzt besprechen und evtl. mit ihm zusammen ausprobieren, welche Zusammensetzung der Tabletten das beste Ergebnis mit den geringstmöglichen unerwünschten Nebenwirkungen erreicht.
Aerztlicher Beirat der SNaG

Gesperrt