Kann ich mein Schlafpensum aufteilen?

Unser Ärzteteam beantwortet gerne eure Fragen rund um das Thema Narkolepsie.
Hinweis: über das Internet kann keine Diagnose gestellt werden!
Bitte beachtet die Bekanntmachung vom 27.11.2014.

Moderatoren: Jan, Webmaster, Beirat

jj
Muntermacher
Beiträge: 29
Registriert: Do 11. Okt 2007, 21:30
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Kann ich mein Schlafpensum aufteilen?

Ungelesener Beitragvon jj » Di 11. Mär 2008, 19:16

Hallo,

vielleicht irre ich mich ja, aber ich habe das mit den Schlafphasen, bisher so verstanden, dass man bei Narkolepsie schneller in die Tiefschlafphase gelangt. Ich habe es im Schlaflabor beispielsweise geschafft in Phase 2 zu starten, nicht schlecht, oder? :lol:

Nun meine Frage:
Macht es Sinn, Nachts weniger zu schlafen (z.B. 5- 5,5 Std.) und dann Nachmittags noch einmal ca. 2-3 Std. oder vielleicht zwei Nickerchen á 1 Std.?

Vielen Dank
MfG, JJ

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do 16. Nov 2006, 11:19

Re: Kann ich mein Schlafpensum aufteilen?

Ungelesener Beitragvon Beirat » Fr 28. Mär 2008, 09:14

Die Narkolepsie ist (u.a.) durch einen hohen Schlafdruck / exzessive Tagesschläfrigkeit charakterisiert. Paradoxerweise ist gleichzeitig der Nachtschlaf bei vielen Narkoleptikern (gemäss wissenschaftlicher Literatur 95%!) gestört. Häufig beginnt ihr Nachtschlaf mit dem sog. REM-Schlaf (REM = rapid eye movement), der bei Gesunden erst am Ende eines Schlafzyklus, d.h. nach 90-110 Minuten, auftritt. Daneben dauern ihre Schlafzyklen meist länger (die Bedeutung / Relevanz dieses Phänomens ist allerdings unklar). Die häufigsten Störungen des Nachtschlafs sind beängstigende Träume, häufiges Erwachen, nächtliches Essen und das Gefühl am Morgen nicht erfrischt zu sein. Bekannt ist auch, dass sich teilweise die Nachtschlafqualität durch Tagesschläfchen verschlechtert. Ein schnelleres Eintreten in die Tiefschlafphase ist nicht bekannt.
Wenn also der Nachtschlaf (relativ) ungestört erscheint, dürfte eine Verkürzung des Nachtschlafs mit Ersatz durch Verlängerung des Tagesschlafs zu keiner Verbesserung führen, evtl. sogar eine Verschlechterung der Gesamtbefindlichkeit bewirken.
ABER: keine Narkolepsie ist wie die andere – das heisst, dass vor allem bezüglich Tagesschläfchen (Dauer, Zeitpunkt) das Experimentieren sehr lohnend sein kann und letztlich der beste Weg zur bestmöglichen Befindlichkeit durch einen ganz persönlichen „Schlaf-Stundenplan“ ist.
Aerztlicher Beirat der SNaG

jj
Muntermacher
Beiträge: 29
Registriert: Do 11. Okt 2007, 21:30
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Kann ich mein Schlafpensum aufteilen?

Ungelesener Beitragvon jj » Fr 28. Mär 2008, 12:07

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich habe wohl die Tiefschlafphase mit dem REM-Schlaf verwechselt. Na, dann werde ich mal rum probieren.

MfG, JJ


Zurück zu „Fragen an unser Ärzteteam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast