Weiß ned wohin

Unser Ärzteteam beantwortet gerne eure Fragen rund um das Thema Narkolepsie.
Hinweis: über das Internet kann keine Diagnose gestellt werden!
Bitte beachtet die Bekanntmachung vom 27.11.2014.

Moderatoren: Jan, Webmaster, Beirat

Indodakazi
Muntermacher
Beiträge: 52
Registriert: Fr 21. Dez 2007, 19:13

Weiß ned wohin

Ungelesener Beitragvon Indodakazi » So 30. Dez 2007, 18:51

Hallo,

ich hab selbst keine Narkolepsie aber kenne jemanden der das hat.

Meine Fragen sind:

1. Wie lange kann eine Kataplexie dauern?

2. Verkrampft sich da der Körper so dass es unter Umständen lebensgefährlich wird?

3. Treten Schlaflähmungen nur im Schlaf auf oder auch wenn man aufwacht und wenn ja kann man das auch als gesunder Mensch haben wenn man wenig geschlafen hat?

Würde mich freuen wenn sich vielleicht ein Arzt und auch Betroffene dazu äußern würden. (is ja das Forum mit Fragen ans Ärzteteam :wink:

Liebe Grüße Indodakazi
Als Gott das Pferd erschaffen hat, sprach er zu dem prächtigen Geschöpf.
Dich habe ich gemacht ohne gleichen, du sollst fliegen ohne Flügel und siegen ohne Schwert. (Bin halt ne kleine Pferdenärrin *smile*)

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do 16. Nov 2006, 11:19

Ungelesener Beitragvon Beirat » Mi 9. Jan 2008, 20:52

1. Wie lange kann eine Kataplexie dauern?

Kataplexien können von Sekunden bis Minuten dauern.


2. Verkrampft sich da der Körper so dass es unter Umständen lebensgefährlich wird?

Bei Kataplexie kommt es nicht zu Krämpfen, sondern im Gegenteil, zum Verlust von Muskeltonus (Verlust von Muskelspannung). Es können alle Muskeln betroffen sein, nicht jedoch die Atmungsmuskulatur (und diejenigen Muskeln die die Augen bewegen). Daher ist der Zustand per se nicht lebensbedrohlich. Je nachdem ob die Muskulatur der Beine betroffen ist, kann dies zu Stürzen führen. Stürze können - unabhängig von ihrer Ursache - potenziell gefährlich sein.


3. Treten Schlaflähmungen nur im Schlaf auf oder auch wenn man aufwacht und wenn ja kann man das auch als gesunder Mensch haben wenn man wenig geschlafen hat?

Schlaflähmungen treten am Uebergang Wach-Schlaf bzw. Schlaf-Wach auf. Sie können isoliert auch bei Gesunden (einmalig oder öfters) auftreten und durch wenig Schlaf, gestörten Schlaf, Schlafumstellungen (Schichtarbeit, Reise über Zeitzonen z.B.) provoziert werden. Schlaflähmungen treten sehr häufig im Rahmen einer Narkolepsie auf. „Schlaflähmungen im Schlaf“ sind ein normales Element des REM-Schlafs und werden – weil im Schlaf auftretend – nicht bemerkt.
Aerztlicher Beirat der SNaG

Indodakazi
Muntermacher
Beiträge: 52
Registriert: Fr 21. Dez 2007, 19:13

Ungelesener Beitragvon Indodakazi » Fr 11. Jan 2008, 19:23

hmm muss nochmal genauer nachfragen:

Was heißt bis zu Minuten? nur vielleicht 5 bis 10 Minuten oder auch mal bis zu ner halben Stunde oder sogar noch länger?

Kann man auch als Außenstehender Anzeichen auf eine Kataplexie sehen? Merkt das der Betroffene im Voraus dass sich eine Kataplexie anbahnt?

Sorry wenn ich so dumm frag aber ich versteh das alles noch nicht so ganz.
Als Gott das Pferd erschaffen hat, sprach er zu dem prächtigen Geschöpf.
Dich habe ich gemacht ohne gleichen, du sollst fliegen ohne Flügel und siegen ohne Schwert. (Bin halt ne kleine Pferdenärrin *smile*)

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do 16. Nov 2006, 11:19

Ungelesener Beitragvon Beirat » Fr 18. Jan 2008, 10:02

Dauerte eine Episode von Kataplexie eine halbe Stunde oder länder, müsste man Zweifel hegen, ob es sich um Kataplexie handelt. Genaue Zahlen, z.B. ab 23 Min ist es keine Kataplexie mehr, gibt es - wie meist in der Medizin - nicht.

Eine Kataplexie entwickelt sich in sekundenschnelle. Man kann daher nicht wirklich von "anbahnen" sprechen. Kataplexie ist ein plötzlich einsetzendes, anfallsartiges Ereignis (und wird daher manchmal mit epileptischen Anfällen verwechselt). Emotionen (vor allem Lachen) aber auch Erschrecken können sie auslösen, meist kennen die Betroffenen sehr genau "ihre" Auslöser.
Aerztlicher Beirat der SNaG

Indodakazi
Muntermacher
Beiträge: 52
Registriert: Fr 21. Dez 2007, 19:13

Re: Weiß ned wohin

Ungelesener Beitragvon Indodakazi » Fr 25. Jan 2008, 20:27

ähm die Person die ich kenne; die Narkolepsie hat; hat mal was erzählt von ner relativ neuen Behandlungsmethode die mit Strom gemacht wird. Gibt es das nur in Deutschland (von Amerika kommt es) oder gibt es das auch in der Schweiz und wie gefährlich ist das wirklich? Wie stark ist der Strom der da benutzt wird?
Als Gott das Pferd erschaffen hat, sprach er zu dem prächtigen Geschöpf.
Dich habe ich gemacht ohne gleichen, du sollst fliegen ohne Flügel und siegen ohne Schwert. (Bin halt ne kleine Pferdenärrin *smile*)

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do 16. Nov 2006, 11:19

Re: Weiß ned wohin

Ungelesener Beitragvon Beirat » Di 29. Jan 2008, 09:13

Ueber eine Behandlungsmethode mit Strom ist uns nichts bekannt.
Aerztlicher Beirat der SNaG

Indodakazi
Muntermacher
Beiträge: 52
Registriert: Fr 21. Dez 2007, 19:13

Re: Weiß ned wohin

Ungelesener Beitragvon Indodakazi » Di 29. Jan 2008, 19:09

hm; ok (weiß selbst nicht viel davon; nur dass es relativ neu sein muss und von Amerika kommt)

Trotzdem Danke für eure Mühe.
Als Gott das Pferd erschaffen hat, sprach er zu dem prächtigen Geschöpf.
Dich habe ich gemacht ohne gleichen, du sollst fliegen ohne Flügel und siegen ohne Schwert. (Bin halt ne kleine Pferdenärrin *smile*)


Zurück zu „Fragen an unser Ärzteteam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste