Dexamin, Valoron, Ritalin

Unser Ärzteteam beantwortet gerne eure Fragen rund um das Thema Narkolepsie.
Hinweis: über das Internet kann keine Diagnose gestellt werden!
Bitte beachtet die Bekanntmachung vom 27.11.2014.

Moderatoren: Jan, Webmaster, Beirat

Webmaster
Webmaster SNaG
Beiträge: 160
Registriert: Di 1. Aug 2006, 18:58
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Dexamin, Valoron, Ritalin

Ungelesener Beitragvon Webmaster » Mo 18. Jun 2007, 08:06

Liebes Ärzteteam

Häufig werden im Forum Fragen zu Medikamenten gestellt, aber anscheinend besteht ein grosses Misstrauen gegenüber Ärzten und Neurologen.
Ich erlaube mir, Euch einige der aufgetauchten Fragen zur Beantwortung weiterzuleiten.

Hat jemand von euch Erfahrung mit Dexamin? Ich soll bald Dextroamphetamin nehmen und wäre froh wenn mir jemand näheres über die Wirkung sagen kann. Evtl. verglichen mit Ritalin und Captagon (was ich kenne).


Seit Jahren nehme ich Ritalin/Xyrem/Stilnox und komme damit auch gut klar.
Aufgrund eines Unfalls bekam ich vor einigen Jahren Valoron verschrieben und habe das über 5 Jahre mit Begeisterung genommen.
Morgens 40 Tropfen und ich war so wach, motiviert, gutgelaunt und hatte Lust den ganzen Stadtpark umzugraben.
Vor einem halben Jahr hab ich mir das Valoron wieder abgewöhnt und dafür Xyrem bekommen.
Aber weder das noch alles andere wirkt so gut wie Valoron.


Bei Ritalin steht etwas von Bewegungsstörungen als Nebenwirkung im Beipackzettel. Da ich heute Ritalin verschrieben bekommen habe macht mir so etwas doch Sorgen. Denn Dyskinesien sind ja eigentlich von Neuroleptikaeinnahme bekannt. Das haben diese Leute die die ganze Zeit Schmatzen oder komische kreisende Bewegungen machen und sofort als bekloppt auffallen (liegt aber wohl nur an den Medikamentenschäden).


Es wäre lieb, wenn ihr uns eine kurze Beschreibung der genannten Medikamente im Bezug auf Narkolepsie geben könntet. (Soweit dies allgemeingültig überhaupt möglich ist...)

Webmaster SNaG
Webadmin der Schweizerischen Narkolepsie Gesellschaft SNaG

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do 16. Nov 2006, 11:19

Dexamin

Ungelesener Beitragvon Beirat » Di 26. Jun 2007, 05:44

Dexamin (d-Amphetamin) zählt in der Schweiz zu den für die Behandlung von Narkolepsie eingesetzten Medikamente. Unserer Erfahrung nach ist es etwas stärker wirksam als Ritalin, obwohl dies individuell verschieden sein kann.
Aerztlicher Beirat der SNaG

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do 16. Nov 2006, 11:19

Ritalin und Bewegungsstörungen

Ungelesener Beitragvon Beirat » Di 26. Jun 2007, 05:47

Bewegungsstörungen ist eine der sehr seltenen Nebenwirkungen von Ritalin und tritt im Durchschnitt bei 1 pro 10.000 behandelten Patienten auf. Dass es eine sehr seltene Nebenwirkung ist, entspricht auch unserer Erfahrung.
Aerztlicher Beirat der SNaG

Beirat
Aerztlicher Beirat d. SNaG
Beiträge: 129
Registriert: Do 16. Nov 2006, 11:19

Valoron

Ungelesener Beitragvon Beirat » Di 26. Jun 2007, 05:54

Valoron (Wirkstoff "Tilidin") ist ein Opiat, das zur Behandlung von starken bis sehr starken Schmerzen eingsetzt wird. Es wird nicht zur Behandlung einer Narkolepsie eingesetzt. Unklar ist, wie Valoron zur Besserung der Symptome einer Narkolepsie führen kann bzw. ob ein ursächlicher Zusammenhang besteht.
Sollten die Symptome der Narkolepsie aktuell, dh ohne Valoron, ungenügend behandelt sein, empfiehlt sich eine ärztliche Konsultation mit der Möglichkeit einer Therapieanpassung.
Aerztlicher Beirat der SNaG


Zurück zu „Fragen an unser Ärzteteam“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast