Tauchen mit Narcolepsy???

allgemeines Diskussionsforum

Moderatoren: Jan, Webmaster

Anja-Berlin

Tauchen mit Narcolepsy???

Ungelesener Beitragvon Anja-Berlin » Do 21. Aug 2003, 11:56

Ich möchte sooo gerne tauchen lernen, doch ich bekomme von keinem Arzt ein Tauchattest. Jetzt hat mir sogar ein Tauchexperte geschrieben, dass beides Narcolepsy und Vigil auf einer Liste stehen von Einflüssen unter dennen das Tauchen strengstens verboten ist.

Wie alle andren Ärzte auch, rät er mir davon ab, da es für mich und andere zu gefährlich sei. Er sagt aber auch, dass es keinen bekannten Tauchunfall auf Grund von Narcolepsy gibt. Desweiteren nimmt man auch an, dass durch das Wasser aus irgendeinem unbekannten Grund das Einschlafen vermieden wird ( eine Art Urinstinkt).

Taucht einer von Euch????
Hattest Du schon mal Probleme beim Tauchen???

Ich weiß im Ausland braucht man in der Regel kein Attest, doch das ist mir jetzt auch zu gefährlich.

Also werde ich wohl nur schnorcheln, trotzdem sind mir deine Erfahrungen mit Tauchen sehr wichtig!!!

Shadow
Muntermacher
Beiträge: 25
Registriert: Fr 16. Mai 2003, 14:42

Ungelesener Beitragvon Shadow » Mo 25. Aug 2003, 13:41

Hi Anja!

Als Arzt hätte ich auch Bedenken, jemandem mit N eine Taucherlaubnis zu erteilen. Es ist halt schwer dafür die Verantwortung zu übernehmen. Was mich selber angeht habe ich vor einigen Jahren als ich wahrscheinlich schon N hatte getaucht und das war kein Problem, ABER zu der Zeit hatte ich "nur" die Schlafanfälle und die nie wenn ich etwas Aufregendes machte - und Tauchen ist aufregend wenn man es lernt, dazu kommt die relative Kälte des Wassers und die fremde Umgebung, das sind alles gute Weckreize.

Ich denke es hängt von der Schwere und Zusammenstellung der Symptome ab, ob man so etwas riskiert. Ich überlege gerade, ob ich es noch machen würde...(hatte bisher eh keine Gelegenheit und deshalb nicht drüber nachgedacht). Bisher hatte ich nur leichte Kataplexien, nur unter Wasser kann man sich schon mal heftiger erschrecken (zusätzlich zur eh schon erhöhten Anspannung) und vielleicht treten dann plötzlich stärkere auf?! Das kann auf jeden Fall gefährlich werden... Einschlafen? Mit Vigil und unter Wasser? Würde ich wahrscheinlich nicht, aber andererseits bin ich auch schon mal beim Joggen kurz weggenickt... Die anderen die mittauchen sollten Bescheid wissen ggf. handeln können, nur ist es fair ihnen das aufzubürden? Hm, ist nicht einfach...

Vielleicht schreibt ja noch jemand seine Erfahrungen...

Gruß!
Shadow

Anja-Berlin

Ungelesener Beitragvon Anja-Berlin » Mi 27. Aug 2003, 17:24

Danke, für deine Erfahrungen.

Ich habe auch nur sehr schwache und sehr wenige Kataplexien, und ich glaube auch nicht das ich unter Wasser, wo alles so spannend und aufregend ist und der Adrenalinspiegel so hoch ist, einschlafen werde.

ich sehe eher die eventuell entstehenden gefahren durch Konzentrationsprobelme nach einer Weile oder Unaufmerksamkeit nach einer Weile tauchen. Gerade weil Vigil wohl blutverdünnend wirkt und somit der Körper mehr Stickstoff aufnimmt.

Ich bin mir zur Zeit jedenfalls so unsicher, dass ich diesmal nicht mittauche sondern nur schnorcheln gehe.

Trotzdem nochmal vielen Dank.

Ich hoffe, auch dass noch andere Erfahrungen mit Tauchen gesammelt haben und mir antworten werden.
Gruß
Anja

Piper78
Muntermacher
Beiträge: 29
Registriert: Do 26. Jun 2003, 17:44
Wohnort: Mönchengladbach

Ungelesener Beitragvon Piper78 » Do 28. Aug 2003, 13:22

Hallo,
na das gefällt mir aber gar nicht, was ich hier lesen muß....wollte nämlich schon seit Ewigkeiten den Tauchschein machen, und wenn die Narko mir da jetzt nen Strich durch machen würde.... :(
Tauchattest??? Bin ich mal wieder schlauer, wusste gar nich, daß man sowas braucht....
Habe noch keine Katas (jedenfalls keine sichtbaren), also einschlafen unter Wasser würd ich nie glaub ich, Problem wäre da wirklich wenn überhaupt die Konzentration......und der Aspekt mit Vigil klingt ja dann auch nich gerade fördernd...

Achja, hätten wir mal besser Apnoe, was??? :cry:

Gast

Ungelesener Beitragvon Gast » Do 28. Aug 2003, 16:20

Hallo!

Eine blutverdünnende Wirkung von Vigil ist mir nicht bekannt. Nichtsdestotrotz können möglicherweise etliche Medis den Stickstoffgehalt im Blut beeinflussen. Woher hast Du diese Information?

Gruß!
Shadow

Anja-Berlin

Ungelesener Beitragvon Anja-Berlin » Sa 30. Aug 2003, 00:54

Die Info habe ich von einem Tauchexperten und Arzt,d er auf den wichtigen Tauchseiten immer als Ansprechpartner genannt wird. Sein Name ist Dr. med. Muth.

Hier ein kleiner Auschnitt aus seiner Antwortsmail:
"ich habe leider schlechte Nachrichten für Sie:

ja, beides, nämlich sowohl die Narkolepsie, als auch das Medikament Vigil (Wirkstoff Modafinil) werden aus grundsätzlichen Erwägungen als Ausschlussgrund vom Tauchen gesehen. Ich will Ihnen das auch gerne erläutern:

Es gibt meines Wissens weder eine spezielle Untersuchung darüber, wie sich Narkolepsiebetroffene beim Tauchen verhalten, noch etwa Tauchunfälle, die auf Narkolepsie zurückzuführen sind. Dennoch gibt es ganz massive Bedenken, denn im Anfall kommt es zum Tonusverlust (= Erschlaffung) der Muskulatur, oder es kann wenigstens dazu kommen. Unter Wasser kann dies zum Verlust des Lungenautomaten und so zum Ertrinken führen.

Keiner weiss, ob das wirklich so passiert, oder ob, um Beispiel, das kalte Wasser nicht einen solchen Anfall vielleicht sogar verhindert. Es möchte und kann aber auch keiner die Verantwortung dafür übernehmen, wenn es denn doch passiert.
Das von Ihnen zu nehmende Medikament, mit dem Sie vielleicht sogar sehr gut eingestellt sind, gehört zu der Klasse der Psychopharmaka. Hier liest sich schon die Liste der möglichen Nebenwirkungen nicht so nett (obwohl wahrscheinlich keine einzige der hier aufgeführten Scheußlichkeiten je bei Ihnen aufgetreten ist), so dass schon aus diesem Grund eher Vorsicht angezeigt ist. Beim Tauchen kommt es aber tiefenabhängig zu einer narkoseähnlichen Wirkung des Stickstoffs, so dass die Kombination aus hohen Stickstoffteildrücken, hirnorganischen Erkrankungen und Psychopharmaka es unmöglich macht, hier eine Unbedenklichkeit zu attestieren. Jedenfalls nicht mit unserem derzeitigen Wissensstand."

Wie Du ja geschrieben hast, bist Du auch Arzt.
Der oben genannt Dr. ist echt sehr nett. Wenn Du noch mehr Fragenhast, dannwend dich an ihn-ist für dich ja wohl auch Interessant oder mail mir mal direkt, dann kann ich dir noch genauere Daten geben.
Schönes Wochenende!
Gruß Anja

Benutzeravatar
Conny
Muntermacher
Beiträge: 194
Registriert: Mo 12. Mai 2003, 02:09
Wohnort: Nähe Celle
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Conny » Sa 30. Aug 2003, 12:44

:roll:

also....

um auch ma wieder was zu sagen...

ich würd net tauchen gehen...

penne nämlich schon inner Wanner nur zu gerne ein..hab extra ne dreiviertelwanne, damit ich net untergehen kann... :shock:

Grüzi , die Conny :wink:
zwischen schwarz und weiss passt immer ein ganzer Regenbogen

Shadow
Muntermacher
Beiträge: 25
Registriert: Fr 16. Mai 2003, 14:42

Ungelesener Beitragvon Shadow » Sa 30. Aug 2003, 16:13

Ach so, nee, klar, das mit dem Stickstoff...

Also, wovon die Rede ist: Mit zunehmendem Druck bei zunehmender Wassertiefe nimmt das Blut mehr Stickstoff auf (ein völlig normaler physikalischer Prozeß beim Tauchen). Gefahren dabei sind zum einen die tatsächlich narkotische Wirkung bei zunehmender Stickstoffkonzentration im Blut (deshalb geht Sporttauchen mit normalen Atemluftflaschen nur bis ca. 30m, tiefer braucht man ein anderes Atemgasgemisch mit geringerem Stickstoffanteil) und zum anderen die Gefahr der Bildung von Stickstoffbläschen im Blut beim zu schnellen Auftauchen nach Aufenthalt in der Tiefe (daher die Notwendigkeit von Auftauchpausen beim Beenden des Tauchganges und der sofortigen Therapie in der Druckkammer bei schnellen Notaufstiegen).

Eine Änderung der Stickstoffaufnahme durch Vigil oder eine blutverdünnende Wirkung ist mir nicht bekannt.

Was natürlich tatsächlich Unsicherheitskomponenten sind:

1.) Wie wirken die erhöhten Stickstoffkonzentration auf den Hirnstoffwechsel eines Narcos? Ist die narkotische Wirkung größer? Kriegen wir früher einen Tiefenrausch? Werden wir müder? Oder wacher? (sicher weiß das wohl keiner und ich selbst bin damals, da es nur Übungstauchgänge waren noch nie tiefer als ca. 10 m getaucht, da fällt die Stickstoffgeschichte noch nicht so ins Gewicht...)

2.) Wie wird die narkotische Wirkung durch Vigil beeinflußt, das ja auch auf den Neurotransmitterstoffwechsel im Gehirn einwirkt?

3.) Wie wirkt sich alles zusammen auf die Kataplexien aus, die ja unter Wasser wirklich gefährlich sein können?

"Unbedenklich" kann man da wirklich nicht attestieren, denn das sind ja Bedenken die man haben muß...! Bleibt also eine schwierige Entscheidung! Informationen zum Thema Vigil und Tauchen könnte das Militär (z.B. das amerikanische?) haben, denn auch dort wird Modafinil eingesetzt, allerdings nicht bei Narcos und ich weiß nicht ob bei Tauchern und sicher geben die ungern Informationen...

Gruß!
Shadow

Schlafie

kein Ertrinken

Ungelesener Beitragvon Schlafie » Fr 5. Sep 2003, 18:51

Hallo, liebe Schlafi-Taucher oder gerne tauchen Wollenden,
ich hatte vor einem Monat eine tolle Erfahrtung gemacht.
Im Schwimmbad wear ich schon öfters im Kinderbecken, nicht mal knietief, bin ich wegen Lachen hingefallen und lag im Wasser, meine Freunde (wussten Bescheid) haben mich ans Trockene gebracht. Ich hatte da Kataplexien, wenn ich mich gefreut hab, zB haben wir Wasserball gespielt, und ich bin eine Kämpfernatur und hab dann endlich ein tor geschmissen und mich so gefreut, dass ich mich gleich auf den Beckenboden gelegt hab. Vielleicht, ich denke: sicher, wär ich wieder von allein rausgeklommen, wenn mich die andern nicht rausgezogen hätten.
Jetzt war ich mit Freunden am See schwimmen. er war sehr tief, so 15 m, ich hatte keinen Boden unter den Füßen. Einer ist getaucht und hat sich unterwegs Algen auf die Haare gelegt und ist dann mit grünen Haaren aufgetaucht. Was hab ich gelacht!
Das Wunderschöne daran: ich konnte so lange, laut und tief lachen, ohne zu zucken oder Angst zu haben. Das hatte ich sonst nie mehr, seit Jahren. Sonst kann ich ja nicht mal ophne Zucken Grinsen oder was Lustiges denken. Meine Freunde haben alle gesagt: "So haben wir dich ja noch nie lachen gehört!" (sie kennen mich halt nur mit Kataplexien.)
Sie haben sich mit mir gefreut.
Wenn ich also mal wieder richtig nach Herzenslust klachen will, dann geh ich einfach in Wasser, wo ich nimmer stehn kann. Da muss ich mich auch nicht konzentreiren, dassw ich keine Kat. krieg, ich kann da einfach keine krtiegen, ist wohl ne Schutzfkt vom Körper.
Das hab ich gesternm erst wieder im Schwimmbad festgestellt.

So, meine Lieben, ich freu mich wahnsinnig auf Finsterbergen und euch alle wiederzusehen, jetzt fahr ich aber erstmal ins Wochenende.
Ich wünsch euch schöne Träume ohne Schlaflähmungen u.a. :D

Holgileinchen

Tauchen?

Ungelesener Beitragvon Holgileinchen » Di 28. Okt 2003, 20:55

:cry: Hallo Leute,
bin zum ersten Mal hier weil noch nicht lange unter den N. (jedenfalls attestiert).

Tauchen war bei mir schon seit Jahren ein riesiger Wunschtraum. Leider konnte ich bislang keinen Kurs besuchen. Habe es irgendwie immer vor mir her geschoben. Leider. Jetzt wollte ich mich tatsächlich mit meiner Freundin anmelden und lese die Beiträge von euch.

Ich kann ehrlich sagen mir ist zum heulen (Glaubt bitte nicht ich wär ein Weichei), so schlecht ging es mir schon lange nicht mehr und schon gar nicht wegen dieser beschissenen Krankheit.

Das ich nie tauchen lernen soll bringt mich aber echt runter.

Hat keiner was positives zu vermelden?

Schönen Gruß H.

Benutzeravatar
Conny
Muntermacher
Beiträge: 194
Registriert: Mo 12. Mai 2003, 02:09
Wohnort: Nähe Celle
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Conny » Di 28. Okt 2003, 23:08

Hallo Holger (geh mal davon aus, daß Du so heißt*g*)

Erstmal willkommen hier im Forum! Sicher ist das für Dich jetzt deprimierend...man hat die Diagnose, und auf einmal bricht soviel über einem ein...man liest soviele Dinge..und klar- es geht hier um eine Krankheit - klar ist das meiste negativ! Aber lass Dich bitte nicht zu sehr runterziehen! Das Leben ist ja nicht vorbei deshalb, bisher hast ja auch gelebt, oder? Und geändert hat sich nix, außer daß Du jetzt weißt woran Du bist, das Ganze einen Namen hat, und Du sogar ein wenig die Möglichkeit hast, was dagegen zu tun! Hilft Dir Vigil? Im übrigen denkt hier mit Sicherheit KEINER, daß Du ein Weichei bist!!! Haben doch alle das gleiche Problem! Uns ist allen mal zum heulen!

Sicher, man ist enttäuscht und wütend, wenn man seine Träume zurückstecken muß, vielleicht sogar aufgeben. Aber sich verbuddeln darf man net! Immerhin läuft die Forschung, und gerade jetzt läuft ja die XY-Rem Studie...könnte ja für diese Dinge, wie z.B. das Tauchen auch mal wichtig sein!

Also lass den kopf nicht hängen!

Bis dahin,liebe Grüsse....die Conny

Gast

Ungelesener Beitragvon Gast » Fr 31. Okt 2003, 20:28

Hallo Conny,
war echt nicht so schön an dem Tag, als ich über´s Tauchen gelesen habe. War ziemlich selbstmitleidig, aber das darf man ja wohl auch mal sein.
Danke für deine tröstenden Worte.


Sollte jedoch jmd. Erfahrungen mit dem Tauchen haben würde ich mich über ein kurzes Statement freuen.

Gruß an Alle, heute besonders an Conny

Holger

bernes
Muntermacher
Beiträge: 13
Registriert: Mi 30. Jul 2003, 18:01
Wohnort: Rheinland Pfalz
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon bernes » Sa 1. Nov 2003, 01:55

Hi Holgi,

Wenn Dein traum ist zu tauchen, dann tu doch dies, ich denk dass Du am besten weisst was genau mit Dir los ist und Du dich am besten selber einschätzen kannst, in wie weit dass die Einschlafproblematik bei Dir ausgeprägt ist ! Wenn Du natürlich Katas hast würd Ich mir das aber doch zweimal überlegen.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das z.B. kaltes Wasser im Baggersee od. so , die Katas hemmen, im Wasser einschlafen würde ich dabei NIE, obwohl ich ab und zu inner Badewanne einpenne,das tun aber auch Leute die keine N. haben ;-)
Keiner hier im Forum verbietet Dir irgendwas, aus eigener Erfahrung kann ich behaupten dass es am Anfang nicht leicht ist damit umzugehen, aber wie die Conny schon geschrieben hat, es steht fest was Du hast und sehr wahrscheinlich ändert sich nix dadurch, oder? da Du bestimmt schon vorher, in irgendeiner Weise wusstest wie damit umzugehen ist.
Wichtiger ist meiner Ansicht nach, den Job behalten zu können und
vor allen Dingen, arbeitsfähig zu bleiben.
Vielleicht entwickelt sich auch bei Dir dadurch was in die positive Richtung, so wie es bei mir der Fall war od. ist.

Lass Dich nicht unterkriegen,

Viele Grüsse
Bernes[/b]

Alex

tauchen die schönste Sache der Welt oder ?

Ungelesener Beitragvon Alex » Fr 21. Nov 2003, 09:32

Hallo,

ich wollte nur schreiben das ich jetzt meinen Tauchschein habe und es keine Probleme beim ausstellen des Ärztlichen Artestes gab. Hat 30 Euro gekostet. Habe nur den Schlafzwang, sehr selten Hallos,keine (oder kaum Kataplexien) und komische Träume. Es geht mir nach dem Tauchen immer sehr gut. Die Kälte hilft bzw. geringe wärme hilft mir wach zubleiben. Bis jetzt hatte ich noch keinen schlafzwang unter Wasser. Habe mit meinen Tauchpartner abgemacht, das wenn meine Konzentration zurück geht und ich meinen Tunnelblick bekomme das wir aufsteigen müssen. Bis jetzt ist damit jeder zurecht gekommen. Habe für mich festgestellt, das mein Gehirn bei Kälte besser arbeiten kann als bei extremer Sommer Hitze. Meine Tauchtiefen liegen zwischen 3-13 m. Tiefer will ich z.Z. nicht. Da sieht man auch schon sehr viel schönes ! Was ganz wichtig beim tauchen ist, das alle wissen bzw. Tauchlehrer und Partner, das man Narkolepsie hat und wie sich die Krankheit bei einem bemerkbar macht. Bei mir ist es halt das die Konzentration zurück geht und ich einen Tunnelblick bekomme. Dann heisst es für mich in ca. 15min schläfst du ein.

hoffe ein paar weiter geholfen zu haben
Alex

Gast

wie gekriegt?

Ungelesener Beitragvon Gast » Mo 19. Jan 2004, 14:47

Und wie hast du den Schein gekriegt?
Man braucht doch ein ärztliches Attest Dafür.
Hast du gelogen und verschwiegen, dass du Nacolepsy hast? Und dass du Medikamente nimmst, hast du auch verschwiegen?
Ganz schön gewagt?! 8)


Zurück zu „Treffpunkt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste