Narkolepsie in Frankreich

allgemeines Diskussionsforum

Moderatoren: Jan, Webmaster

scallywag
Beiträge: 8
Registriert: Di 20. Mai 2003, 15:33

Narkolepsie in Frankreich

Ungelesener Beitragvon scallywag » Fr 25. Jul 2003, 09:34

Hallo!
Ich werde im September für ein halbes Jahr zum Studieren nach Frankreich (Dijon) gehen. Hat von euch jemand in Frankreich Erfahrungen als Narkoleptiker gemacht, die ich wissen müsste d.h. gibt es irgendwelche Besonderheiten, vor allem in Bezug auf Medikamentenbeschaffung? Ich nehme zur Zeit Vigil und weiß, dass es in Frankreich ein baugleiches Medikament gibt. Hat jemand eine Ahnung wie das mit der Verschreibung ist (wer? Wie? Wo? Wer bezahlt?). Ich bin gesetzlich versichert und meine Krankenkasse kann mir nicht genau sagen, ob sie die Kosten im Ausland komplett übernehmen wird.
Ich bin dankbar für jeden kleinen Tipp!!

Viele Grüße
scallywag

bobby

Re: Narkolepsie in Frankreich

Ungelesener Beitragvon bobby » So 22. Aug 2004, 23:33

Hallo scallywag!

Unter den Ansprechpartnern bei der DNG gibt es eine Delphine. Da sie gebürtige Französin ist und selbst B. ist, könntest du sie ja mal kontaktieren, insbesondere wegen der Fragen von Ärzten und Medikamenten in Frankreich.

Was die Bezahlung von Medikamenten angeht, würde ich eine private Auslandskrankenversicherung abschließen. Diese gelten nur maximal 90 Tage (in einem Kalenderjahr), da diese für den Urlaub gedacht sind. Sie sind aber sehr günstig; z.B. bei der DeBeKa als Jahresbeitrag gute 5 Euro.
(natürlich ohne Gesundheitscheck).

Da du ja länger als 90 Tage im Ausland bist und sich Frankreich ebenfalls in der EU befindet, kannst du ja mal bei deiner Krankenkasse nachfragen, da es ein zwischenstaatliches Abkommen auf dem Gebiets der Krankenfürsorge gibt. Das muss deine Krankenversicherung wissen...

Viel Spaß in F

Grüsse Jörg

scallywag hat geschrieben:Hallo!
Ich werde im September für ein halbes Jahr zum Studieren nach Frankreich (Dijon) gehen. Hat von euch jemand in Frankreich Erfahrungen als Narkoleptiker gemacht, die ich wissen müsste d.h. gibt es irgendwelche Besonderheiten, vor allem in Bezug auf Medikamentenbeschaffung? Ich nehme zur Zeit Vigil und weiß, dass es in Frankreich ein baugleiches Medikament gibt. Hat jemand eine Ahnung wie das mit der Verschreibung ist (wer? Wie? Wo? Wer bezahlt?). Ich bin gesetzlich versichert und meine Krankenkasse kann mir nicht genau sagen, ob sie die Kosten im Ausland komplett übernehmen wird.
Ich bin dankbar für jeden kleinen Tipp!!

Viele Grüße
scallywag


Zurück zu „Treffpunkt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast