Vorstellung und Fragen...

allgemeines Diskussionsforum

Moderatoren: Jan, Webmaster

alphate_

Vorstellung und Fragen...

Ungelesener Beitragvon alphate_ » Di 21. Dez 2004, 19:22

einen wunderschönen guten morgen. ich habe gerade durch zufall euer tolles forum entdeckt, was mich sehr sehr glücklich schätzt, da ich bis jetzt noch keinen betroffenen gefunden habe mit dem ich mich austauschen konnte.
habe diesen thread hier eröffnet um kurz mein leben bis zum heutigen tage wieder zu spiegeln.


ich heiße volker henke, bin 21 jahre alt, wohne in schopfheim (79650 / germany) und weiß nun seit nem halben jahr, dass ich an narkolepsie und kataplexie erkrankt bin

da ich schon früher in der schulzeit leider nie besonders gut war, weil ich die zeit im unterricht nicht zum lernen benutzten konnte, sondern meistens dem verlangen des schlafes nachgehen musste weil ich mich nicht mehr wach halten konnte resultierte dadraus leider ein magerer abschluss der wie folgt aussieht: 4 jahre grundschule mit der ernüchternden aussage, dass ich auf die hauptschule mein wissen preis geben musste.
nach einem jahr indem ich kein einziges mal gelernt geschweige denn bücher angefasst hatte (nr1 da ich noch nie ein buch durchlesen konnte ohne dabei ein zu schlafen und nr2 aus desintresse) wurde ich auf die realschule geschickt, da ich einfach zu intelligent für die o.a. schule war.

auf der realschule stagnierte alles, da ich immernoch keine bücher oder anderes lehrmittel benutzten konnte und so mogelte ich mich von schuljahr zum folgeschuljahr.... ging alles recht gut über die bühne bis die 9te klasse kam in der ich 2 mal sitzten blieb. das erste mal weil ich mich einfach nur missverstanden gefühlt hatte-

das 2te mal aus provokation, da meine formelzusammenstellungen in mathematik als nicht logischer rechenweg akzeptiert wurde, ich unbedingt hefte führen sollte obwohl ich mir informationen die ich mitbekommen hatte eh im gedächnis gespeichert waren. ein heft zu führen war eh nicht möglich, da mich das sogar zu sehr angestrengte und im endeffekt eine mischung aus korrekten aussagen / ergebnissen und zum teil wirre zeugs durch mein unterbewusstsein als ergebnis herauskam.

man muss dazu sagen, dass ich in beiden jahren nicht besonders oft in der schule war, weil ich meistens zu hause war um mich von schlaflosen nächten zu erholen an denen ich dann notgezwungen am rechner gebannt saß.

resultat war der verweis von der realschule

halbes jahr zu hause rumgegammelt, weil sich das oberschulamt kein stück drum gescherrt hat für mich eine alternative schule zu suchen (obwohl die, die pflicht dazu haben) . irgendwann ging mir das ganz zu sehr auf den keck und ich machte mich selbst auf die suche nach einer möglichkeit meinen hauptschulabschluss zumindest zu bekommen. oberschulamt angerufen und die schickten mich sofort auf die berufsförderndes vorbereitungs jahr. dort sah ich mich jedoch wieder leicht unterfordert und begann gespräche mit einem direktor einer nah gelegenen hauptschule zu suchen. dieser nahm mich nach dem ersten gespräch mit offenen armen auf.

die ersten 2 monate klappten wunderbar ich war zwar jeden tag müde und die meiste zeit mit dem wachhalten beschäftigt, jedoch störte die nicht großartig, weil ich diesen stoff den ich im unterricht vermittelt bekommen sollte zu hause in 1/2 - 1 stunde aufgeholt hatte. doch dann wurde ich auf einmal gemobbt, weil ich nicht mutwillig gegenstände anderer leute zerstörte, bei "rebellionen gegen das schulsystem nicht aktiv mit gemacht hatte und ich die breite gesellschaftliche aktivitäten der klasse mied.

als schlussvolgerung der ergeignisse blieb ich zu hause und erschien nur noch zu klassenarbeiten und den prüfungen. hauptschule bestanden mit 2,6 durchschnitt (mehr war leider nicht möglich) wobei ich in mathematik auf einmal der beste war als schlussendlich meine rechenwege akzeptiert wurden (ich mein wer schreibt schon 2 seiten wenn man das ganze simplifiziert und das ergebnis in der 3ten zeil stehen hat).

17 jahre alt und naja keine idee was man später so im leben machen möchte. nach einem jahr auszeit und dem vollenden des 18ten lebensjahr meldete ich mich freiwillig bei der bundeswehr, bei der ich dann auch genommen wurde. in der allgemeinen grundausbildung war ich den ganzen tag groggi drauf und hatte meist mühe mich wach zu halten. bin beim marschieren, im unterricht, in der alarmstellung und vielen anderen orten auf einmal eingenickt und konnte mich nicht wehren was natürlich immer und immer wieder von den ausbildern bemerkt wurde. august 2001 kam ich dann in meiner tatsächlichen einheit an.

meine funktion ist/war personalbearbeiter in der s1 abteilung. leider blieb ich auch in dieser abteilung nicht von den schlafattacken verschont blieb, die ich meistens auf der toilette ausgesessen hatte (10 minuten bewirkten wunder). ich ging immer und immer wider zum arzt, da mir das schon zu denken gab, dass ich dauernd müde war obwohl ich sogar sofort als ich zu hause war mich ins bett geschmissen habe und auch durchschlief bis der wecker klingelte, jedoch immer ohne resultat. dies lief bis dieses jahr im märz bis ich auf einmal einen lachanfall bekam der mich zum zusammenklappen brachte, welchen die komplette abteilung mitbekam (im privaten bereich hatte ich solche anfälle schon öfters gehabt aber ich dachte immer an eine kreislaufschwäche). die schlussfolgerung war, dass ich zum truppenarzt musste , der mich zu einem neurologen ins zivile schickte. dessen diagnose war narkolepsie und kataplexie. jedoch wusste mein truppenarzt mit den zwei begriffen nichts an zu fangen und überwies mich in das bundeswehrkrankenhaus nach müllheim die nach 3 wochen das genau gleiche ergebnis präsentierten. seit dem nehme ich vigil (mai 2004).



nun zu meinen merkmalen die ich habe:

nicht möglich einzuschlafen, wenn man es sollte - ganzes leben lang schon

dauerhafte müdikeit, lustlosikkeit (schon seit dem 6ten lebensjahr)

kataplexie -------> seit ca 2002, täglich jedoch erst seit einem jahr

hallus ------> zeitgleich mit kataplexie

emotionsträume ------> eigentlich schon immer jedoch gehäuft seit kataplexie

visionen ------> gleiche zeit wie kataplexie



wenn ich abends in das bett gehe und versuche einzuschlafen, schießt mir willkürlich ein gedanke durch den kopf wie z.b. korn. aufeinmal kommen 2 neue gedanken hülle , kern etc. im endeffekt zerlege ich das korn bis auf das kleinste was vorhanden ist... wenn das fertig ist kommen ideen was man mit dem produkt machen kann.. ich kann das steuern oder einfach willkürlich geschen lassen. jedoch trete ich nach einer weile in eine arte lehmung. kann mich nicht mehr bewegen aber denke weiter. wenn ich am nächsten tag geweckt werde bin ich jedoch nicht einmal großartig müde.
dies wurde jedoch durch vigil besser / schlechter. ich habe nicht mehr so oft die gedankenflut obwohl ich diese nicht extrem schlimm finde, da mir so für viele themengebiete lösungen einfallen. anstatt jeden tag habe ich nun vielleicht 2-10 mal im monat noch diese kunst.


die müdigkeit wird momentan eigentlich sehr gut von vigil unterdrück. anstatt den ganzen tag groggi drauf zu sein hat sich das ganze auf 3-4 feßte zeiten (11, 15 und 19, 23 uhr) am tag reduziert . bei 2 dieser zeiten ist es mir leider nicht möglich mich für eine halbe stunde hin zu legen.


kataplexie hat sich immer und immer mehr gehäuft. früher war es ein bis zwei mal im monat. heute habe ich jeden tag das problem jedoch sehr schwankend. standard an einem tag sind 4 zusammenbrüche und über 20 die ich durch bewusste kontrolle meiner emotionen verhindern kann.
ab und an habe ich kaum die kraft zu atmen, wenn ich so einen anfall hatte. zum glück ging noch kein anfall länger als 1 minute.


hallus: hatte ich bis jetzt nur im schlaf. meistens in den ersten paar minuten. auf einmal sehe ich eine gestalt bei mir im zimmer die mich versucht mit einem messer anzugreifen oder ich höre geräusche wie jemand etwas in meiner wohnung verwüstet. hier gibt es jedoch zwei möglichkeiten was passiert. nummer eins und auch der häufigste fall ist, dass ich irgendwie versuche aufzuwachen was auch meistens gelingt jedoch erst nach stunden (zeitgefühl in der hallu) was jedoch tatasächlich nur ein paar minuten waren.

nr 2 ist, dass ich in dieser hallu agiere und den feind versuche zu verscheuchen (erster schritt immer das licht an machen) wobei ich meistens nach der hälfte des wegens in mich zusammen klappe weil ich irgendwie nicht genug kraft habe. durch das hinfallen wache ich dann auf. ich weiß zwar das es nicht real ist aber das handeln ist irgendwie vorbestimmt... kann das auch nicht erklären.


emotionsträume kommen zwischen 3-15 mal im monate. variiert ganz schön bei mir und kann auch nicht sagen wodran das liegt. meisten sind es alpträume und ich bin zum beispiel in einem kampf oder anderen geschehnissen die nicht sehr amüsant sind und in denen ich auch meistens im traum sterbe (wirklich keine schöne emotion die man da spürrt). der letzte an den ich mich erinnern kann, war das ich von einer atombombe in stücke gerissen wurde....

ab und an gibts aber auch emotionsträume die erfreulich sind. z.b. wer hatte den alles schon frauen wie estefania bei sich im bett ? *G*
war sehr nett ^^ oder hat verschiedene frauen schon geheiratet ? mein lieblingsemotionstraum ging ganz schön lange. ich wachte immer und immer wieder im traum auf weil mir immer etwas aufgefallen ist was den traum von der realität trennte. jedoch war das eine schleife von 20 aufwachphasen bis ich tatsächlich wach war.


visionen: ab und an habe ich träume bei denen ich sachen / ereignisse sehe die genau so nach 2 wochen eintreten. jedoch sind diese visionen immer so abstrakt, dass man es nicht auf zufall oder alltägliches abschieben kann... sätze oder reaktionen die man von den leuten einfach nicht kennt oder gewohnt ist, welche diese aber sprechen / ausführen. nachrichten bei der eine panne auftritt .... eine komplette doku die noch nie gelaufen ist, man selber sie jedoch schon kennt weil man sie im traum sah. leider kann ich diese visionen nicht steuerns sonst würd ich mal lottozahlen hier reinposten ^^ vielleicht gelingt mir die kontrolle doch irgendwann.



meine fragen:

welcher schlafrhythmus wäre der beste für mich? das problem ist, dass wenn ich zu lange schlafe ich total k.o. bin. mir ist aufgefallen das eine halbe stunde schlaf aufjedenfall besser ist als 8 stunden am stück. leider wache ich immer schlechter von weckern oder ähnlichem auf. besitzte leider keine freundin, die mich wecken kann... momentan machen das noch meine eltern für mich. am tag klappt das wunderbar mit dem aufstehen mit handywecker oder musik. aber den nachtschlaf zu unterbrechen ist mein problem.

bin noch ein halbes jahr bei der bundeswehr und dann mit fernstudium beschäftigt, weil ich noch einiges in meinem leben erreichen möchte und dies mit hauptschulabschluss leider nicht realisierbar ist. habe viele blaupausen zu hause, da ich einen gewissen zwang habe vorhandene sachen zu optimieren oder neue gegenstände zu entwickeln (die kühlschrank alternative liegt bei mir zu hause fertig gezeichnet und alternative für bezin ist auch kein großartiges problem).

kann ich in irgend einer weiße diese einschlafhallus unterbinden oder vermindern? macht einem ab und an doch ganz schön schiss und wäre schön wenn das halt so selten wie möglich wäre.

ich versuche meine emotionen schon so gut wie möglich unter kontrolle zu halten. zum ersten weil es mir peinlich ist in der öffentlichkeit auf dem boden zu liegen und zig leute dei gaffen und sich wegen mir belustigen und zum zweiten weil ich immer total k.o. bin wenn ich einen kataplexsischen anfall hatte. irgend eine idee wie man noch besser die kontrolle über emotionen besitzt?

noch ein problem was ich besitzte ist , dass mir zu 98% der menschen richtig langweilig und stupide erscheinen, weil ich mitten im satz schon weiß was sie mir sagen wollen, ich kann keine abläufe erklären weil ich fast alles für selbstverständlich halte und das allergrößte problem ist, dass ich immer die wahrheit sage auch wenn es eine person selbst angreift. aber wieso soll ich lügen? die gesellschaft sagt immer, dass man ehrlich zu jedermann sein soll, jedoch ist sie es kein stück... bin schon richtig gespannt ob ich irgendeine antwort bekomme und was ihr zu mir meint. vielleicht kommt ja einer aus der gegen schopfheim und man könnte sich auf ein käffchen treffen

yogi68
Muntermacher
Beiträge: 58
Registriert: Fr 3. Dez 2004, 15:04
Wohnort: Niederrhein

very welcome

Ungelesener Beitragvon yogi68 » Di 21. Dez 2004, 20:02

hallo alphate

erst mal willkommen im club :wink:

Eine ganze Menge Daten die ich da verarbeiten muss. Wenn Du Dich schon durch das Forum gelesen hast, weißt Du, dass wir mal eine Diskussion über den Zusammenhang von Intelligenz und Narkolepsie hatte. Deine Geschichte hört sich nach einer mehr als durchschnittlichen Intelligenz an, was einerseits den schulischen Erfolgt mit derart "abnormen" Mitteln erklärt, auf der anderen Seite auch die Probleme mit Deinen Mitmenschen.

Da Du nach Deiner Beschreibung zu urteilen über eine ausgeprägte Phantasie verfügst, "bedient" sich auch der Teil Deines Verstandes, der Dir diese netten Träume spendiert. Sicher mag es auch hiergegen Mittelchen geben, aber versuche besser andere Wege zu finden um sich mit den Träumen zu arrangieren.

Das mit dem Schlafen ist so eine Sache. Eigentlich läuft Dein Körper im 4 Stunden Takt. Willst Du im falschen Moment schlafen geht es nicht, dafür halt wenn Du es nicht willst. Das Problem mit zuviel Schlaf habe ich auch. Trotzdem schlafe ich jede Nacht ca. 7 Stunden. Allerdings konstant. Jeden Tag zur gleichen Zeit ins Bett und wieder raus. Tagsüber sooltest Du nicht länger als 15 Minuten am Stück schlafen. Zumindest ich falle bei längeren Nickerchen fast ins Koma, komme danach gar nicht mehr bei. Nach 15 Minuten geht es mir dafür deutlich besser. Komme mit maximal einem Nickerchen am Tag klar, manchmal auch ohne. Den Rest macht halt Vigil.

Zur Vermeidung der Kataplexien soll es auch Medikamente geben. Da ich aber nicht viel mehr als leichte Kreislaufschwankungen habe, also bisher keine echte Kataplexie, bekomme ich keine und will Dir auch nix falsches erzählen. Werden Dir die meisten anderen hier besser helfen können.

Hoffe bei ein paar Fragen geholfen zu haben.
Wundere Dich nicht wenn es hier etwas dauert. Wir sind alle immer etwas müde :wink:

Gruß
Yogi

alphate
Muntermacher
Beiträge: 10
Registriert: So 19. Dez 2004, 11:09
Kontaktdaten:

hrhr.... danke für antwort

Ungelesener Beitragvon alphate » So 26. Dez 2004, 20:01

durch meine unübertreffbare dummheit habe ich leider gerade eben das post nochmal erstellt, weil ich erst die privatmessage gelesen habe, dass die nachricht nicht erstellt worden konnte und zum zweiten, weil ich einen absatz beim text vergessen habe. ganz unten hätte noch stehen sollen, dass ich grad auf dem spung ins bett bin und keine verantwortung für rechtschreibfehler ,grammatik übernehmen tu ^^.

naja ich lebe ziemlich isoliert, weil ich ein mensch bin der gerne andere manipuliert (meist unbewusst) und einfach nicht akzeptieren kann, wenn andere leute auf ihre meinung beharren, obwohl sie genau wissen, dass diese falsch ist.

zu der manipulation muss man sagen, dass ich das schon länger weiß menschen ohne große probleme zum negativen oder positiven zu beeinflussen. das habe ich selbst dann auch an beispielpersonen ausprobiert, wobei eines ein paar war, welches ich innerhalb von 4 wochen nur über pures schreiben zu dem weiblichen part der auseinander gebracht habe und in der folgewoche sie wieder durch meine hilfe ihren lebensabschnitt erneut zusammen angingen... das war selbst nur zum test gedacht und ich habe gemerkt: auch wenn die liebe jedes einzelnen noch so stark in der beiziehung ist, so lässt sich alles voneinander trennen.

momentan nutze ich aber diese kleine überlegenheit meist nicht zu meinem vorteil sondern zur hilfestellung von anderen mitmenschen an, weil diese erstaunlicherweise dann auch auf mich hören. liegt wohl auch noch dadran, dass ich nicht nur meine sicht sehe, sondern immer mindestens vier sichten (die des betroffenen, meine sicht, die sicht eines emotionaldenkenden und eines logisch denkenden wesens). weil ich ihnen nur verschiedene sichten offenbare, verstehen sie dann meistens selbst wie sie zu aggieren haben. falls nicht gibts halt dann noch ein stoß von mir in die richtige richtung,

isoliert lebe ich eigentlich auch bewusst, da mich die arbeit selbst zu sehr anstrengt. bin zwar nur stabsgefreiter aber dort im s1 (personalbearbeitende stelle des stabes) bereich, in welchem ich zuständig für sap, pc wartung, logistik und noch vieles mehr bin (verdammt wir haben das nicht..... komm wir schicken henke der kriegt alles auf den schnellsten und unbürogratischsten wege...). die arbeit selbst überfordert mich nicht direkt... ich finde es großartig, wenn andere personen versuchen von meinem wissen und meiner art zu provitieren. aber das ich halt selbst zu keiner zeit am tage die möglichkeit besitzte mich hinzulegen , ist wohl die hier die warscheinlichste begründung weshalb ich mich überfordert sehe.
zu hause angekommen bin ich dann erstmal bettfein und stelle den wecker meisten auf eine halbe stunde später... leiter gottes ist er mir dann meistens nicht möglich dort auf zu stehen, sondern erst nach 2 stunden schlafenszeit. was zu konsequenz hat von 21-01/02 uhr ich wieder wach bin. ich habe schon versucht mich irgendwie wach zu halten. wird wohl nichts neues sein , dass dies misslingt... mein unterbewustsein wehrt jeden ab der mich in der zeit stört und brabbelt die leute mit müll zu. um 4:30 heißt es dann wieder aufstehen. bedeutet im endeffekt, dass ich zwischen 4-6 stunden schlaf aufgesplittet auf 2 schlafenszeiten (naja im auto der fahrgelegenheit schlaf ich auch, da autofahren ja wirklich nur dafür gemacht worden sein kann) habe, was mir auch reichen würde, wenn ich 1-2 mal am tag noch die möglichkeit für so ein 20 minuten nickerchen bekommen würde (bin einmal in 30 minuten 3 mal aufgewacht, weil ich jedesmal der feßten überzeugung war, dass ich um ein paar stunden verschlafen hätte *G*).
Party oder zu anderen gesellschaftlichen anlässen war ich das letzte mal ehrlich gesagt vor 3-4 jahren. mich reitzt es einfach nicht, weil die leute mich in keinster weise begeistern können. hey volker und wie gehts dir ? ab dem satz weiß ich dann genau, mit was er mich in den nächsten 30 minuten versucht zu konfrontieren und unterbreche dann diese vom alkohol gesteuerten wesen meist nach 4 minuten und verschwinde. grund nummer 2 weshalb ich solche orte meide ist einfach, dass ich schon einmal das vergnügen hatte, dass ca 80 leute mich direkt angeschaut haben alles ich ne kata hatte. irgendwie finden das alle total witzig, wissen jedoch nicht wie viel kraft (weiß nicht ob es bei euch auch so extrem ist aber bei mir schon) kostet und das dies extrem peinlich für mich ist.

danke noch einmal für das kompliment, dass ich nicht dumm bin. das weiß ich selber, aber ich glaube leider nicht an den zivilen erfolg nach der bundeswehr. unterricht ist tabu für mich , da ich trotz vigil es nicht einmal 30 minuten in einem politischen unterricht aushalte ohne einzuschlafen (kann auch ein thema sein was mich interessiert es geht einfach nicht).
ich kann zwar sehr schnell im selbststudium sachen für mich verständlich machen und ins gedächtnis hämmern (hatte es vor 3 1/2 jahren bewerkstelligt, in einer woche fast lückenfreies html zu programmieren mit allen schikanen) aber ob dies die firmen schätzen ist eine andere frage. werde wohl leider gottes ein arbeitsloser werden, wenn meine iddee der selbständigkeit keine früchte tragen wird....

in sachen frauen bin ich wohl auch eine niete, da ich jetzt seit 5 1/2 jahren solo bin und auch keine frau finde, die nur ansatzweise mir das geben kann, was ich möchte... und wenn ich so eine sehe, habe ich auch das problem, dass ich mich als minderwertig gegenüber ihr verhalten tu, was zur folge hat, dass sie spätestens nach dem 3-4ten treffen die flucht ergreift. ist dies nicht der fall, so wird sie es spätestens dann machen, wenn man einfach zu langsam vorran geht.... vielleicht ist es ja auch mein unterbewusstsein, welches dies automatisch macht um das gegenüber zu schützen :-)

naja ich wünsche noch einen schönen sonntag abend und auf bald *G*

ps: hat jemand von euch eine firma, mit deren hilfe man blaupausen, welche ich angefertigt habe und von geräten handeln, die es noch nicht ansatzweise so gibt in die produktion zu bringen? bin es langsam satt, dass 3-4 mal im jahr eine "erfindung" gemacht wird, welche über 3 jahre entwicklungszeit beansprucht hat, ich diese jedoch in 20-60 minuten auf papier gefasst habe


Zurück zu „Treffpunkt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste