Völlig erledigt - nach Gürtelrose

allgemeines Diskussionsforum

Moderatoren: Jan, Webmaster

DerMarcus
Muntermacher
Beiträge: 41
Registriert: Mo 30. Jul 2007, 12:36

Völlig erledigt - nach Gürtelrose

Ungelesener Beitragvon DerMarcus » Di 15. Nov 2011, 09:23

Hej,

zuerst mein Geständnis, ich bin durchaus (seit der Narko-Diagnose) ein Hypochonder. Ggf. ist dies auch der Grund Euch hier damit zu belästigen. Mich beunruhigt folgendes ...

Anfang Oktober hatte ich eine lokal begrenzte nicht wirklich ausgeprägte Gürtelrose. Abgesehen davon, dass der Hausarzt sie als "Grasmilbenbiss" abgetan hat, was die einwandfreie Diagnose durch den Dermatologen um 2-3 Tage verzögerte, schlug auch das verabreichte Aciclovior (7Tag/alle 4 Stunden) nicht an. Erst eine Behandlung mit Zostex (7 Tage/1 Tabl. am Tag) brachte ein Verschwinden (abgesehen von den verschorften Haustellen) der Infektionsherde - das alles dauerte rd. 2,5-3 Wochen.

Die Ursache der GR dürfte wohl in einer anhaltenden Überbelastung entstandenen Schwächung des Immunsystems zu suchen sein. Ich hatte ca. 2 Wochen vorher einen grippalenm Infekt brutal weggedrückt (normal sind bei mir 2 Infektre mit je 5-7 Tagen im Jahr). Ein Blutbild gut 1 Woche nach Absetzen des Zosex ergab überhöhte Entzündungswerte im Blut, völlig verständlich. Der Hausarzt würde Ende 2011 erneut checken. Vorher hatten wir nach einem Auslandsaufenthalt mit starkem Befall von Ungeziefer (Flöhe) zu kämpfen (Einsatz von Bioziden in Wohnräumen). Es wurde also seit längerem nicht mehr langweilig;-)

Nun sind seit dieser Blutprobe gute 10 Tage ins Land gegangen und ich fühle mich, trotz absolut ausgewogener, mehr als vitaminreicher Ernährung und zusätzlicher Nahrungsergänzung (der Fe-Wert im Blut war recht niedrig) immernoch völlig fertig. Leider zwingt einen der allg. Druck ja auch wieder arbeiten zu gehen, aber ich wache bereits mit Gliederschmerzen auf, die Lymphknoten schwellen an, etc. Ein Tiefenultraschall beim Doc. erbrachte KEINE Veränderungen im Bauchraum (zum Glück;-).

Daneben und deshalb schreibe ich das (leicht offtopic) hier, haben seit der GR meine "Katas" massiv zugenommen und ich neige noch öfter als bisher am Tag zu Schlafattacken.

Hat ggf. jmd. von Euch ähnliches durchgemacht und kann mich ein wenig "beruhigen".

Merci & LG

Marcus

Benutzeravatar
Nagerli
Muntermacher
Beiträge: 31
Registriert: Do 25. Nov 2010, 20:39
Wohnort: Wetzikon ZH

Re: Völlig erledigt - nach Gürtelrose

Ungelesener Beitragvon Nagerli » Do 12. Jul 2012, 21:41

hallo

vielleicht ein bisschen spät zu antworten, doch ich kenne dieses gefühl total.
Ich hasse es wegen beschwerden den arzt aufzusuchen und so hatte ich die Gurtelrose ziemlich lange mit mir rumgettragen, ohne einen arzt aufzusuchen und daher dauerte die Behandlung ziemlich lange. dies ist nurn aber auch schon 6 Jahre her. damlas war ich aber auch schon an Narkolepsie *erkrankt* aber noch nicht behandelt.

ansonsten bekomme ich beim reisen auch immer die blöden so genannten *reisekrankheiten* und natürlich immer genau dann, wenn man sich am meisten auf die Ferien gefreut hat oder etwas tolles vor hat.

doch wenn ich mich zurück denke, wurde mir auch immer übel und ich fühlte mich unwohl wenn ich zu meinem *Götti* oder sonst wo eingeladen war.

Ich habe aber keine ahnung warum oder wieso. :P

lg melanie


Zurück zu „Treffpunkt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste