Musik im Kopf

allgemeines Diskussionsforum

Moderatoren: Jan, Webmaster

Lilli
Beiträge: 5
Registriert: So 29. Okt 2006, 01:45
Wohnort: Bamberg

Musik im Kopf

Ungelesener Beitragvon Lilli » Mo 6. Aug 2007, 19:15

Hallo ihr lieben Anderen da draußen!

Ich hab auch Narkolepsie (mit nervigen Hallus usw aber zum Glück keine Kataplexien...).
Meine Frage: Kennt das jemand von Euch, dass ihr im Schlaf, beim Träumen, Musik hören könnt? Musik, die Ihr in Eurem Gehirn quasi in dem Moment selber komponiert, dazu noch in genialer Klangqualität, wie mit besten Kopfhöhrern, und so, dass Ihr das Ganze in gewissem Maße auch selber steuern könnt?
Das Verrückte an der Sache ist auch, dass die Musik, die ich da höre sämtliche Musiksparten überspannt, soweit ich diese Art von MUsik schon irgendwie kenne, leider also auch bescheuerte Schlagermusik und dabei ist musikalisch betrachtet diese Musik durchaus kein Käse, sondern eher beeindruckend komponiert.
ICh bin zwar musikalisch, spiel ein paar Instrumente (halbwegs mittelmäßig gut), aber bin im Wachen keinesfalls in der Lage, mir sowas einfallen zu lassen, geschweige denn irgendwie im Kopf zu hören.
Diese MUsik hör ich meistens in der Zeit vorm Aufwachen, manchmal aus Lust und Laune heraus, wenn mir die Idee dazu kommt, oder es passiert halt einfach so.
Wäre super, wenn jemand von Euch mir da was dazu sagen könnte!!!
Ein Arzt in einer Schlafklinik hat dazu nur gemeint, dass eben alles im Schlaf möglich ist. Wunderschöne Antwort, aber weiter hat's mich halt auch nicht gebracht.

Grüße "Lilli"

Lize
Muntermacher
Beiträge: 145
Registriert: Do 3. Mai 2007, 11:01
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Lize » Di 7. Aug 2007, 22:07

Ich kenne das beim einschlafen. Die tollsten Ideen, Lust auf Dinge die niemand gerne tut, hochspannende Buchtitel und auch Lieder. Mittlerweile quatsche ich alles auf mein Handy und höre mir das am nächsten Tag an. Ohne würde ich mich an vieles nicht erinnern und dann fehlt mir oft der Mut. Manchmal auch nicht. Mit dem Buch fange ich gerade an. Ideen nehme ich als positiven Arschtritt. Sei doch froh!
WIR sind doch die Guten!

Lilli
Beiträge: 5
Registriert: So 29. Okt 2006, 01:45
Wohnort: Bamberg

Ungelesener Beitragvon Lilli » Mi 8. Aug 2007, 00:50

Hallo Lize,
hab mich über deine Antwort sehr gefreut.
Klar bin ich froh um das Ganze, was denkst du denn! Das Verrückte daran ist halt, dass ich total komplexe Musik höre, ich schweb da quasi in einem mächtigen Klangraum, höre jedes Instrument, Gesang - alles eben wie mit Kopfhöhrern oder beim Konzert. Geniale Rockmusik, mittelmäßig aufwendige KLassik, sogar Jazz. (Mein Exfreund hat Jazz studiert und mich damit immer ziemlich zugedudelt, sonst wäre das in meinem Hirn sicherlich nicht so abrufbar). UNd das alles halt unbegreiflicherweise echt gut. Wenn ich aufwache, dann bleibt mir höchstens nur die Melodie - ich kann mir ja wirklich nicht viel mehr merken und wenn ich mir tagsüber Musik vorstelle, dann hab ich da ja keine KLangfülle im Kopf...
ICh hab das nun schon seit 10 Jahren und wie du merkst find ich das immernoch recht abgefahren.
UNd bisher hab ich eben noch keinen Menschen gefunden, dem es auch so geht.
Aber vor dem Einschlafen hat man glaub ich wirklich die besten Ideen. ICh "hör " dabei auch sehr gerne meine "Musik" zum Einschlafen.
Aber sag, wie funktioniert das denn bei dir mit dem Buch, von dem du geschrieben hast? UNd was sind das für Dinge, die niemand gerne tut (außer du)?
ICh kenn sauviele Dinge, die ich nicht gern tu, die aber getan werden wollen...
Wenn du magst, dann schreib mir doch was drüber!
Herzliche Grüße
Lilli

Lize
Muntermacher
Beiträge: 145
Registriert: Do 3. Mai 2007, 11:01
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Lize » Sa 11. Aug 2007, 02:02

Puh, wo soll ich da anfangen? Komm vorbei und höre dir nach einer meiner kreativen Nächte meine Handyaufzeichnungen an. Mein Freund nennt mich immer:" Götz Alsmann in bezahlter Vollnarkose." Bin oft sehr Jazzig, und wenns nicht um Musik geht rette ich immer die Menschheit. Ich hab das positive aus meinen "Vor-schlaf-motivations-phantasien" gezogen.

Schocki
Muntermacher
Beiträge: 162
Registriert: Mo 16. Feb 2004, 04:56
Wohnort: in der nähe von Diepholz
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Schocki » So 12. Aug 2007, 05:44

Das ist ja absolut der Warnsinn! :shock:

Du bist jetzt schon die zweite Person außer mir die ich kenne, die diese Fähigkeit besitzt.

Ich dachte immer das ich während meinen Schlaflähmungen ein besonderes Gehör für Schallwellen habe. Ich erlebe es genau wie Du. Ich höre Musikstücke in bester Stereoqualität und absolut perfekt komponiert. Ich höre zwischen Klassik ,Balladen und Rock auch Radiosender mit Moderator und Co. Ich könnte schwören das ich einen richtigen Radiosender in meinem Kopf empfange.
Aber leider habe ich bis jetzt noch nicht herausfinden können welcher Sender es ist. Wahrscheinlich weil es diesen Sender in Wirklichkeit gar nicht gibt.
Ich sehe es als eine wunderschöne Begabung an, die nur ganz wenige besitzen.

Es kommt auch hin und wieder mal vor, da singe ich mitten in der Nacht selber ein Lied mit Test , Musik und allem was dazu gehört. Mal auf Deutsch und mal auf Englisch, dabei ist mein Englisch sehr schwach aber nicht wenn ich dann Nachts singe. Das Beste ist dann aber, das ich absolut nicht singen kann und ich nie einen Ton treffe. Aber in dem Moment b in ich davon überzeugt, das es sich richtig gut anhört. Bis mein Mann mich dann weckt und zu mir sagt, das ich endlich aufhören soll so laut herumzujaulen das wäre ja absolut nicht mehr auszuhalten.

Aber das ist ja noch nicht alles.
Manchmal sehe ich im Bett Fern. Ich denke mir auch noch nix dabei, das der Fernseher in der Zimmerdecke montiert ist oder wie eine große Leinwand erscheint. Ich habe das Gefühl als hätte ich die Augen weit aufgerissen und sehe mir dann fast einen kompletten Spielfilm an mit Handlung und allem. Mal eine Komödie bei dem ich sogar laut lachen muss oder einen spannenden Krimi. Als wenn ich diesen Film irgendwann vor zich Jahren schon mal gesehen habe. Davon bin ich dann überzeugt, nur wenn ich dann aufwache bin ich es dann ganz und gar nicht mehr von überzeugt und fange an im Zimmer umher zu schauen und muss dann feststellen, das wir überhaupt kein Fernseher im Schlafzimmer haben.
Das beste ich aber immer noch, wenn ich ganze Horrorfilme anschaue die sich aber in Wirklichkeit nur in meinem Kopf abspielen. Würde ich diese zu Papier bringen dann hätte ich bestimmt schon einige Bestseller auf dem Markt.
Daher bin ich auch davon überzeugt, das Stiven King auch ein Narkoleptiker sein muss. Denn ich kann mir nicht vorstellen, das man solche heftigen Geschichten im wachen Zustand erfindet.

Kennst Du das auch, wenn du Träumst und vom Zeitgefühl mindestens 2 Stunden vergangen sein müssten und in Wirklichkeit aber nur 20 Min rum sind. Oder man meint aus inem Traum erwacht zu sein aber sich dann in einem anderen Traum wiederfindet. Und das geht immer so hin und her.Manchmal kommt eineem die Träume so real vor, das man nicht mehr unterscheiden kann ob es jetzt wirklich geschied.

Wenn ich meinem Neurologen dies alles erzählen würde, was sich alles so Nachts oder Tagsüber während den Kataplexien bei mir abspielt ,dann bin ich mir nicht sicher ob er mich nicht in eine Psychiatrie einweißt.

Selbst die Vorstellung, das ein Mensch fähig ist so wundersame Dinge zu Träumen und das als real wahrnimmt, klingt für Menschen, die das nicht nachvollziehen können, komplett Schizophren.

Ich glaube ich könnte Dir noch viel mehr unglaubliche Dinge erzählen, die ich in der realen Welt wirklich erlebt zu haben glaube.
Doch dann ist in wirklichkeit alles anders.

Ich wünsche Dir alles Gute und sehe es als eine grandiose Begabung.

Schocki :lol: )

Lize
Muntermacher
Beiträge: 145
Registriert: Do 3. Mai 2007, 11:01
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Lize » Mo 13. Aug 2007, 23:28

Wo wohnt ihr denn? Seit ihr mobil? Ich denke an Plattenverträge...,an Verlage die interessiert sind....

Schocki
Muntermacher
Beiträge: 162
Registriert: Mo 16. Feb 2004, 04:56
Wohnort: in der nähe von Diepholz
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Schocki » Di 14. Aug 2007, 02:32

Hallo Lize,

ich bin leider seit meiner Diagnose vor 6 Jahren, nicht mehr mobil.

Aber kennst Du die DNG? Komm doch einfach das nächste mal zum Jahrestreffen am 27.09.07-30.09.07. dort wirst Du mit sicherheit noch mehr Narkis mit dem selben Symptomen kennen lernen. #

Grüße Schocki :lol:
Kein Vergnügen ist so leicht zu haben wie eine nette Konversation. Sie kostet kein Geld, bringt nur Gewinn, erweitert den Horizont, begründet und pflegt Freundschaften und läßt sich in jedem Alter und nahezu jeder gesundheitlichen Verfassung genießen.

Lize
Muntermacher
Beiträge: 145
Registriert: Do 3. Mai 2007, 11:01
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Lize » Di 14. Aug 2007, 04:10

gute idee. leider war ich noch nie bei einem treffen. wie auch? kann ja nicht auto fahren und bin leider kein zahlendes mitglied der dng.

Lilli
Beiträge: 5
Registriert: So 29. Okt 2006, 01:45
Wohnort: Bamberg

Ungelesener Beitragvon Lilli » Di 14. Aug 2007, 14:08

Hallo Lize, hallo Schocki,
das mit dem Plattenvertrag klingt ja sehr lukrativ...
Mobil bin ich dennoch.
Zu Schocki wollt ich sagen, dass ich mich über deine Mail so irre gefreut hab!
Ich hab mir jetzt schon lauter Fragen ausgeacht, die ich gerne mal beantwortet bekomen würde, aber ich hab jetzt eine Woche lang keinen Computer. Radiosender, also Musik und Radiosprecher, hör ich auch recht häufig und Ferndehschauen tu ich tatsächlich auch. Aber das passiert - wie eigentlich am Tage auch - im Traum eher nebenbei. Das ist dann für mich auch kein dermaßen euphorisches Gefühl wie das reine Musikhören. Aber das alles bleibt ja sicher immer voll ausbaufähig.
Andermal also mehr.
Ich bin ja so gespannt...
Liebe Grüße Lilli

bobby
Muntermacher
Beiträge: 1121
Registriert: So 22. Aug 2004, 23:36
Wohnort: Hamm

Treffen?

Ungelesener Beitragvon bobby » Mi 15. Aug 2007, 23:43

Hi Schocki, hi Lize :)

wenn ich mir Eure Wohnorte so anschaue, müsstet ihr doch ziemlich in der Nähe wohnen, oder? Trefft Euch doch so - wenn es denn mit dem ÖPNV irgendwie geht.

Nur so'ne Idee gewesen.

Grüsse bobby :)
D 2017: Wahlen kommen und gehen - die Politik bleibt (Merkel, Merkel, Merkel) :evil:

Lilli
Beiträge: 5
Registriert: So 29. Okt 2006, 01:45
Wohnort: Bamberg

Meine Fragen über das Musikhören

Ungelesener Beitragvon Lilli » Fr 24. Aug 2007, 22:36

Hallo Liz, hallo vor allem auch Schocki!

Hier bin ich wieder. Tut mir Leid, dass es so lange gedauert hat mit dem Antworten, aber (zum Glück) gibt’s auf der Welt doch noch ein paar Orte ohne Internet und Computer. Ich war bei meinen lieben Eltern.

Zu den Fragen von Schocki:
Das kenn ich auch sehr gut, dass man meint, man hätte viel länger geträumt oder geschlafen und dann waren es doch nur wenige Minuten. Es ist z.B. auch so, dass wenn ich meinen Wecker so stelle, dass er alle 5 Minuten wieder klingelt, dann mein ich immer, ich hätte in diesen Abschnitten viel länger Zeit zum Schlafen gehabt und die Träume, die ich dann hab, kommen mir auch immer viel länger vor.
Noch paar Fragen von mir: Du hast geschrieben:
"Wenn ich meinem Neurologen dies alles erzählen würde, was sich alles so Nachts oder Tagsüber während den Kataplexien bei mir abspielt ,dann bin ich mir nicht sicher ob er mich nicht in eine Psychiatrie einweißt."
Hörst du da auch irgendwie Musik?? Oder hört sich das in deinem Text nur so an? Ich hatte bisher in meinem Leben zum Glück nur zweimal eine Kataplexie - hab im Grunde also gar keine.
Du sagst, du singst da mit, wenn du im Traum Musik hörst. Ich find das phänomenal, das du da was in die "Außenwelt" davon transportieren kannst! Wie klappt das überhaupt, wo doch beim Träumen alle Muskeln bis auf die Augenmuskulatur schlaff sind?


______________

Ich hab mir mal überlegt, was ich alles fragen könnte, wovon ich gerne wissen möchte, wie das bei euch so funktioniert, was das MUSIKHÖREN angeht.
Die Fragen sind wild gewürfelt, ich hab sie zur besseren Übersicht nummeriert, auch, wenn das Ganze nun einen recht beamtenmäßigen Eindruck macht.

1. Wie lange habt ihr das schon?

2. Hat sich das irgendwie entwickelt/ verändert im Lauf der Zeit?

3. Was/ wie viel bleibt nach dem Aufwachen?

4. In welchem Verhältnis steht das Gehörte zu dem, was Ihr im Trockenen (ich mein damit im Wachen) bisher für Musikerfahrungen oder an musikalischer Begabungen habt?

5. Wie und wieweit könnt ihr den Ablauf der Musik selbst steuern?

6. Gibt es Faktoren, durch die Ihr dann eher und leichter, besser, toller Musik hören könnt?
(wenn ich lange Zeit Musik tagsüber nur eher leise höre, dann krieg ich es auch nicht mehr so hin, Musik nachts richtig laut zu hören und wenn ich dann (tagsüber) ein oder zwei Lieder wieder richtig bewusst laut höre, dann klappt's auch wieder. Wenn ich tagsüber schlechten Radioempfang hab, dann hab ich den erstmal auch nachts…)

7. Was passiert an Traumgeschehen während des Musikhörens?

8. Wenn ihr innerhalb eines Traumes Musik hört, ist euch dann bewusst, dass das ein Traum ist? Bzw. auch, dass die Musik eigentlich nur in eurem Kopf ist und für andere in dem Moment wirklich nicht hörbar?

Das sind jetzt meine wichtigsten FRagen gewesen. ICh verzichte heut darauf, die FRagen nach meinen eigenen Erfahrungen zu beantworten.
Das würde ich gern auf die nächsten Tage verschieben... ist ja doch ein uferloses Thema.
_________--

Noch was für Schocki:
Nachdem ich das gelesen hatte, dass du da im Schlaf mitsingst, hab ich dann tatsächlich, als ich wieder im SChlaf Musik hatte, versucht, mitzusingen (dabei kann ich das ja garnicht so, dass mich die Außenwelt dabei hört!). ICh stand im Taum also in meinem Zimmer, hatte während des Kleiderschrankeinräumens die MUsik im Kopf, und dachte, wenn ich jetzt mitsinge, dann kann mein Bekannter, der im Zimmer neben mir stand, das Gesungene - also eine Spur von dem, was ich höre - endlich auch mal hören. Das hat sich dann aber als ein Trugschluss herausgestellt.- ICh hab das Ganze also wiedermal im SChlaf total verpeilt. Wenn es nämlich ein TRaum ist, bei dem es mir bewusst ist, dass das MUsik ist,die ja wirklich nur ich höre, dann geht es mir immer darum, diese MUsik auch anderen Leuten hören zu lassen. Aber das klappt selbst im Traum nie. Außer es ist der Fall, dass ich träum, auf ein KOnzert zu gehen oder selbet auf einer Bühne steh oder so. Dann träum ich quasi eh Musik, die die Allgemeinheit hört.

So, das wars fürs Erste. ICh bin müd und werd jetzt schlafen...
MAchts gut!!!
Lilli

Tinchen86
Muntermacher
Beiträge: 13
Registriert: Do 1. Dez 2005, 16:01
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitragvon Tinchen86 » Fr 2. Nov 2007, 01:08

Genial!

Ich habe auch häufig Musik im Kopf. Sie füllt mich dann komplett. Verschiede Musikrichtungen, aber immer ziemlich gute Nummern.
Leider vergesse ich vieles bis zum nächsten Morgen :-(

Lieben Gruß
Tine
Nutze die Talente die du hast, denn der Wald wäre still, wenn nur die besten Vögel sängen!

Benutzeravatar
Urmels
Muntermacher
Beiträge: 104
Registriert: Mi 3. Okt 2007, 00:36
Wohnort: Wiesbaden

Ungelesener Beitragvon Urmels » Fr 16. Nov 2007, 00:08

...hi lilli,
bei mir spielt auch so manche
musik
manchmal schöne manchmal langweilige
kommt auf meine stimmung an.
und stets begleitet mit nem pauken elektro-schub
was kann es schöneres geben.
wahrscheinlich sind das bei mir schon vorboten
zu nem hirnschlag oder so was
no se`
lg urmels
.....und ewig grüßt das Murmeltier


Zurück zu „Treffpunkt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast